2 Dinge, die der Zukunft von Bitcoin im Weg stehen könnten!

0
195
flickr.com/photos/smemon/11175573516/sizes/o/

Der bekannte Bitcoin-Analyst David Puell gibt an, dass es zwei Dinge gibt, die dazu führen könnten, dass Bitcoin seine Spitze fürs Erste erreicht hat.

David Puell, vornehmlich OnChain-Analyst und Erfinder des „Puell Multiple“ – einem Indikator, welcher BTCs Entwicklung aus der Sichtweise von Minern betrachtet und versucht Wendepunkte in Marktzyklen frühzeitig zu identifizieren – glaubt, dass zwei Dinge dazu führen könnten, dass Bitcoin in diesem Zyklus vorübergehend die Spitze erreicht hat.

Erstens, denkt die US-Regierung aktuell darüber nach auch nicht realisierte Gewinne in Kryptowährungen zu besteuern.

Zweitens, betrifft die mögliche Genehmigung zur Einführung eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF), was seiner Ansicht nach die Dynamik von BTC verlangsamen würde.

Warum sollte sich ein ETF negativ auf den kurzfristigen Bitcoin-Preiszyklus auswirken?

Die möglichen Auswirkungen der Überlegungen der US-Regierung, Steuern auf nicht realisierte Gewinne zu erheben, liegen auf der Hand. – Dadurch würde Bitcoin zum Ende eines jeden Steuerjahres mit einem erhöhten Verkaufsdruck zurechtkommen müssen, was die Dynamik der Preisentwicklung, aller Wahrscheinlichkeit nach, stark nach unten drücken würde.

Die Aussicht auf einen Bitcoin-ETF, der sich möglicherweise negativ auf den Bitcoin-Preis auswirkt, ist in der Anschauung jedoch etwas komplizierter.

Puell erklärt, dass das Arbitrage-Spiel (i.d.R. Gewinne realisieren durch den gezielten Handel der geringen Kursschwankungen verschiedener Börsen) mit der Prämie des Grayscale Bitcoin Trust, ein wichtiger Katalysator für die jüngste Rallye von BTC darstellt. Die Genehmigung eines ETF könnte den Kapitalzufluss in den Grayscale-Bitcoin-Trust deutlich verlangsamen.

„BTC: Meiner Ansicht nach gibt es zwei plausible Nachrichten, die einen Zyklus-Top für Bitcoin signalisieren würden … 1. Nicht realisierte Gewinne der US-Steuern: Verkaufsdruck nach einem annualisierten Zeitplan. 2. ETF-Zulassung, Anreiz für GBTC mit Preisnachlass zu handeln und die Aufdeckung des Arbitrage-Spiels, das diesen Bullen-Lauf antreibt.“, so Puell.

Es ist aber unwahrscheinlich, dass diese beiden Ereignisse in nächster Zukunft eintreten werden. Puell betonte aber, dass sie im Falle dessen, für Bitcoin grundsätzlich bärisch wären.

„Wichtiger Hinweis: Ich sage nicht, dass dies morgen stattfinden wird, aber sie sind fundamental bärisch, wenn sie eintreffen sollten. Bitcoin müsste diese Hindernisse überwinden, um seinen langfristigen Weg fortzusetzen. Ich achte darauf. “, schloss Puell ab.

Auch die meisten Händler sind in Bezug auf BTC zurzeit eher vorsichtig

…und das wird wohl auch erstmal so bleiben, bevor es BTC nicht wieder gelingt die Benchmark über 35.000 USD zurückzuerobern.

Trotzdem hat Bitcoin zumindest Chancen, aus dem Widerstandsniveau von 35.000 USD auszubrechen, bereits gestern gelang ein kurzer Anstieg  auf 34.888 USD, nach einer starken nächtlichen Rallye. BTC tat sich jedoch schwer benannte Benchmark anzulaufen, und fiel im Verlaufe der vergangenen 24 Stunden wieder auf einen Wert unter 32.000 USD.

Loma, ein pseudonymer Kryptohändler, sagte, dass das Versäumnis, 35.000 USD zu überschreiten, Altcoins überzeugender machen könnte, insbesondere wenn die BTC-Dynamik nachlässt. Er twitterte:

„Über 35.000 USD oder wenn BTC zwischen 26 und 27.000 USD tippt, ändert sich das Avi und wir erhalten unendliche bullische Propaganda. Bis dahin sehen die Dinge jedoch ziemlich beschissen aus, es sei denn Du skalpst. Longing ALTs bis Ende der Woche, mit einem Short auf BTC als Hedge ist immer noch das Spiel.“

Die Schwäche von Bitcoin in den letzten zwei Wochen, hat das ETH/BTC-Paar zum Ausbruch gebracht. Large-Cap-Altcoins, einschließlich Ether- und DeFi-Token, haben sich in diesem Jahr bisher besonders gut gegen BTC entwickelt.

Wenn Bitcoin vorerst weiterhin unter 35.000 USD konsolidiert, sind Altcoins in einer guten Position, um im ersten Quartal 2021, insbesondere gegenüber ihren jeweiligen BTC-Paaren, an Wert zu gewinnen.

 

Bild@Flickr / Lizenz

Disclaimer:
Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here