50-Milliarden-Dollar-Crypto-Crash: Das geschah an Jay Claytons letztem Tag bei der SEC

0
1994

Jay Clayton, der Vorsitzende der US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC), reichte am Mittwoch seinen Rücktritt bei Präsident Trump ein. Der Rücktritt erfolgte kurz nach seinen jüngsten Maßnahmen gegen Ripple. Claytons letzter Tag im Amt kostete den Kryptowährungsmarkt mehr als 50 Milliarden Dollar, da seine Aktion gegen Ripple einen massiven Ausverkauf von XRP, Ethereum und Bitcoin auslöste.

In dem eingereichten Rücktrittsschreiben betonte Clayton seine Mission, Investoren zu schützen und die Aufgaben der SEC:

„Sie wissen genau, dass die über 65 Millionen amerikanischen Haushalte, die in die Zukunft Amerikas investieren, auf die SEC zählen, um sicherzustellen, dass unsere Märkte Chancen mit Fairness und Transparenz für alle bieten.

Ich weiß, dass die Frauen und Männer der SEC ihre Aufgabe – den Schutz der Anleger, die Aufrechterhaltung fairer, geordneter und effizienter Märkte und die Erleichterung der Kapitalbildung – weiterhin mit Leidenschaft, Professionalität und gegenseitigem Respekt verfolgen werden.“

Unter seinem Vorsitz nahm die SEC eine strenge Haltung gegenüber Kryptowährungen im Allgemeinen ein. Das Führte zu mehreren Klagen gegen Unternehmen, die in Zusammenhang mit Kryptowährungen stehen, darunter Block one und Telegram.

Gegenüber der führenden Kryptowährung Bitcoin räumte Clayton ein, dass er sie als Zahlungssystem anerkenne und Ineffizienzen in den aktuellen Zahlungsmechanismen erkenne. Während eines Interviews mit CNBCs SquakBox, sagte Clayton: “Wir haben festgestellt, dass Bitcoin kein Wertpapier ist. Es ist viel mehr ein Zahlungsmechanismus und ein gespeicherter Wert. Unsere aktuellen Zahlungsmechanismen haben Ineffizienzen diese Ineffizienzen sind die Dinge, die den Aufstieg von Bitcoin vorantreiben.”

Die SEC erhob am Dienstag eine Klage gegen das Blockchain-Unternehmen wegen des Verkaufs nicht lizenzierter Wertpapiere. Ripple soll demnach mithilfe eines nicht registrierten Wertpapierangebots 1,3 Milliarden Dollar eingenommen haben.

Auch zwei Führungskräfte von Ripple stehen bei der SEC unter Beobachtung und wurden wegen persönlicher Gewinne, die sie wegen des Angebots erhalten haben sollen, angeklagt.

Die neueste Aktion des SEC-Vorsitzenden verursachte einen massiven Ausverkauf auf dem Kryptowährungsmarkt. XRP stürzte in nur zwei Tagen um mehr als 50 Prozent ab. Die viertgrößte Kryptowährung fiel in diesen Tagen von 0,56 US-Dollar auf 0,23 US-Dollar. Derzeit wird XRP bei knapp 0,27 USD gehandelt.

Doch auch an Bitcoin und Ethereum ist die Nachricht nicht spurlos vorbei gezogen. Sie reagierten ebenfalls auf die jüngsten Maßnahmen der SEC und fielen unter $23.000 bzw. $600. Die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptowährungen liegt jetzt bei rund 610 Milliarden Dollar, was einen Rückgang von ca 50 Milliarden Dollar im Vergleich zu seinem gestrigen Wert von 660 Milliarden Dollar bedeutet. Der Kryptowährungsmarkt erreichte die niedrigste Marktkapitalisierung seit dem 17. Dezember.

In einer Erklärung von Ripple CEO, Brad Garlinghouse hieß es:

“Wir haben immer gesagt, dass es einen Mangel an regulatorischer Klarheit für Krypto in den USA gibt und die SEC hier in den Vereinigten Staaten hat sich zurückgelehnt und jahrelang zugesehen. In der Tat ist die Diskussion darüber, warum XRP eine Währung (und kein Wertpapier) ist, eine, die wir seit fast drei Jahren mit der SEC führen und wir haben noch nie Klarheit erhalten.”

Bild via Pixabay/ Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here