60 Millionen Dollar von AnubisDAO bei jüngstem DeFi-Angriff gestohlen

0
566

AnubisDAO ist Opfer eines Angriffs geworden, bei dem ein Unbekannter 60 Millionen Dollar aus dem Auktionspool des Projekts gestohlen hat.

AnubisDAO, ein neu gestartetes Krypto-Projekt, wurde Opfer eines großen Angriffs. Basierend auf den On-Chain-Daten hat jemand ETH im Wert von 60 Millionen Dollar aus den Startpools des Projekts entnommen.

AnubisDAO, das am Donnerstag an den Start ging, warb für sich selbst als eine Abspaltung von OlympusDAO, einer dezentralen Reservewährung, die durch den Verkauf von Anleihen und Gebühren für Liquiditätsanbieter gestützt wird.

Zum Start hat das AnubisDAO-Team einen Discord-Server und ein inzwischen inaktives Twitter-Konto eingerichtet. Obwohl das Projekt keine Website hatte, investierten Investoren 60 Millionen Dollar in den anfänglichen Token-Verkauf und erhielten dafür ANKH-Token.

Über die Copper-Plattform hat das Team Liquiditätspools auf Balancer gebootet, die ihre nativen ANKH-Token im Austausch für ETH an Investoren verteilten. Zwanzig Stunden nach dem Token-Verkauf, gegen 11:58 Uhr UTC, wurden 13.556,36 ETH im Wert von damals etwa 60 Millionen US-Dollar von einem unbekannten Unternehmen aus dem Liquiditätspool entfernt.

Copper Launch sagte, es sei nicht kompromittiert worden, “aber das Anubis-Team scheint ihre Admin-Schlüssel kompromittiert zu haben”, oder eine Reihe von Buchstaben und Zahlen, die einem Passwort ähneln, das verwendet wird, um den Zugang zu den Kryptowährungen eines Inhabers zu entsperren.

Einige glauben, dass es sich um einen Phishing-Angriff handeln könnte, bei dem Angreifer typischerweise E-Mails mit Links versenden, die zur Eingabe der privaten Schlüssel der Inhaber auffordern. Andere glauben, dass es sich um einen “Rug Pull” handeln könnte, eine gängige Art von Krypto-Betrug, bei dem Entwickler ein Projekt aufgeben und sich mit den Geldern der Investoren aus dem Staub machen, obwohl es dafür derzeit keine konkreten Beweise gibt.

Leider ist es nicht ungewöhnlich, bei solchen Krypto-Investitionen Geld zu verlieren. Wenn es sich um einen Betrug oder einen Phishing-Angriff handelt, ist es unwahrscheinlich, dass das Geld zurückerstattet wird, obwohl es nicht unmöglich ist.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here