Umfrage: Jeder achte Kunde würde Kryptowährungen von Amazon kaufen

0
2770

Eine Umfrage unter gut 1.000 Amazon-Kunden hat ergeben, dass sich rund jeder achte (12,7%) dabei wohlfühlen würde, auf dem digitalen Marktplatz Kryptowährungen zu kaufen. 

Die Wirtschaftsnachrichtenseite Investing.com veröffentlichte kürzlich die Ergebnisse einer umfangreichen Umfrage unter Amazon-Kunden. 1013 Personen nahmen an der Studie teil. Dabei ging es unter anderem um neue Angebote, die der Versand-Riese in Zukunft auf den Markt bringen könnte.

Eine Frage lautete: „Bei welchen der folgenden Produkte und Dienstleistungen würden Sie sich wohl fühlen, diese unter der Marke Amazon zu kaufen?“ Dabei schnitt die Kategorie „Kryptowährungen“ mit 12,7% am schlechtesten ab. Mehr als doppelt so viele Kunden würden sich demnach dabei wohl fühlen, medizinisches Marihuana auf der Handelsplattform zu erwerben (29,5%).

Die Umfrage zeigte weiterhin, dass die Mehrheit der Kunden Amazon beim Schutz ihrer persönlichen Daten vertraue. Der Versand-Riese schnitt bei den Befragten besser ab als alle anderen großen Online-Plattformen und lag sogar noch vor dem eigenen Arbeitgeber.

Weiterhin glaubten 88% der Teilnehmer, dass Amazon auch in Zukunft weiter wachsen werde. Die Ersteller der Umfrage zogen das Fazit, es sei „allzu wahrscheinlich“, dass Amazon inzwischen eine Monopolstellung eingenommen habe.

Binance-CEO hält Amazon-Coin für unvermeidlich

Sollte ein Unternehmen, welches wie kaum ein anderes für Zentralisierung steht, auf eine Digitalwährung setzen? Zumindest eine einflussreiche Person in der Krypto-Ökonomie ist fest davon überzeugt: Changpeng Zhao (auch bekannt als CZ), CEO der weltgrößten Exchange Binance, erklärte am Wochenende, der Versand-Riese müsse früher oder später zweifellos einen eigenen Coin ausgeben.

Zuvor hatte CZ sein Unverständnis darüber geäußert, dass viele Internet-Unternehmen Krypto-Zahlungen ablehnten. Im Gegensatz zu Fiat-Zahlungssystemen seien diese „leichter, schneller und günstiger zu implementieren“. Sie würden weniger Papierkram verursachen und eine sowohl demographisch als auch geographisch vielfältigere Kundschaft erreichen.

Bereits im Jahr 2014 hatte Amazon erklärt, über die Annahme von Bitcoin (BTC) nachgedacht zu haben. Man habe allerdings von den Kunden keine Zustimmung erfahren und verfolge daher keine derartigen Pläne.

Auch bei anderen Großkonzernen aus dem Silicon Valley beschäftigt man sich mit Kryptowährungen: Twitter-Chef Jack Dorsey hat sich schon mehrfach zum Bitcoin-Anhänger erklärt. Facebook dagegen arbeitet Insiderberichten zufolge sogar an einem eigenen Stablecoin.

Würdest Du gerne bei Amazon Kryptowährungen kaufen wollen? Erwartest du die Einführung eines Amazon-Coins? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via lylejk, Flickr.com, Lizenz, Ausschnitt

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here