Analyst Tone Vays: Wenn das geschieht, explodiert Bitcoin (BTC) auf $100.000!

2
1157

Der bekannte Trader und Analyst Tone Vays war in der Vergangenheit oft als Bitcoin (BTC)-Pessimist aufgetreten. Nun hat er erklärt, ab welchem Punkt Bitcoin mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent auf 100.000 US-Dollar steigen werde.

Tone Vays, Bitcoin (BTC)-Analyst, -Trader und YouTuber mit rund 90.000 Abonennten, hat in einem aktuellen Video erklärt, er sei aktuell bullisch gestimmt, wenn er auch noch keinen Bullenmarkt ausrufen könne:

“Bin ich bereit, einen Bullenmarkt auszurufen? Nein. Wir haben ein niedrigeres Hoch, wir haben ein höheres Tief, aber wir brauchen ein höheres Hoch.”

Sollte ein solches höheres Hoch jedoch eintreten, wäre Vays extrem optimistisch und würde quasi All In gehen, wozu er bislang aber noch nicht bereit sei:

“Es macht mir nichts aus, Bitcoin [über 13.900 Dollar] zu kaufen. Es macht mir nichts aus, Bitcoin hier zu kaufen. Vielleicht werde ich mein Auto verkaufen. Vielleicht verkaufe ich meine Wohnung. Ich weiß nicht, ich lasse mir etwas einfallen. Ich habe kein Problem damit, Bitcoin für 20.000 Dollar zu kaufen. Ich habe kein Problem damit, denn dann bin ich zu 99% sicher, dass meine Bitcoins auf 100.000 Dollar steigen.”

Tone Vays, der Bitcoin (BTC)-Bär

In der Vergangenheit war Vays eher durch seinen Pessimismus bezüglich Bitcoins preislicher Entwicklung bekannt gewesen. Als beispielsweise der Preis im November unter 7.000 US-Dollar sank, wettete der Analyst immer noch, dass ein weiterer Sturz auf nur noch 4.500 US-Dollar bevorstände.

Auch wenn er in Sachen BTC-Preis nicht immer optimistisch ist, zählt Vays doch zum Lager der Bitcoin-Maximalisten, die Altcoins eine geringe Erfolgschance zuschreiben. Auf der jüngsten Blockshow führte der Trader zu diesem Thema eine Debatte mit Richard Heart, dem Gründer des kürzlich gestarteten Tokens HEX.

Globale Krisen helfen Bitcoin (BTC) im Januar

Im bisherigen Verlauf des Jahres scheint Bitcoin als mutmaßlicher “sicherer Hafen” von globalen Eskalationen profitiert zu haben: Nachdem die USA den iranischen General Soleimani getötet und damit die Angst vor einem Krieg geweckt hatten, stieg Bitcoin und auch nach einem iranischen Vergeltungsangriff wenige Tage später gewann BTC noch weiter an Wert.

Der Ausbruch des Coronavirus in China und die zunehmende weltweite Verbreitung der Krankheit werden ebenfalls von manchen Beobachtern als ein Faktor für steigende Bitcoin-Preise angeführt. Da sich diese Krise im Gegensatz zu den militärischen Aktionen jedoch eher nach und nach entfaltet, kann man eine Korrelation nicht so leicht entdecken.

Ein großer Effekt durch solche Ereignisse passt zu dem, was Sonny Singh, CCO des Krypto-Zahlungsverarbeiters BitPay, Anfang des Monats vorhergesagt hatte: Der Bitcoin-Preis werde 2020 vor allem durch unerwartete Ereignisse nach oben getrieben werden.

Ab welchem Punkt würdest Du mit einer Sicherheit von 99 Prozent sagen, dass Bitcoin auf 100.000 US-Dollar steigen wird? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Steve Jurvetson, Flickr.comLizenz, editiert

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here