Bakkt hat keine Pläne zur Unterstützung von XRP?

0
29

Der neue CEO von Bakkt, Gavin Michael, verrät, ob XRP von der Krypto-Börse unterstützt wird oder nicht.

Ripple’s XRP-Token ist kein Anwärter für zukünftige Notierungen auf der institutionellen Bitcoin-Derivate-Handelsplattform Bakkt. Gavin Michael, der neue CEO des Unternehmens, sprach darüber im Axios Re-Podcast. Ihm zufolge plant die Plattform zu expandieren und wird bald öffentlich werden.

“Wir sind durch Bitcoin in die Krypto-Sphäre eingestiegen, aber wir ziehen jetzt auch andere Kryptowährungen in Betracht, um neue Produkte zu entwickeln. Allerdings sind unsere Aktivitäten streng reguliert, so dass die Ripple-Token ausgeschlossen sind.”

Die großen Börsen Coinbase und OKCoin haben den XRP-Handel ausgesetzt, nachdem die US Securities and Exchange Commission (SEC) im vergangenen Dezember eine Klage gegen Ripple eingereicht hat. Auch frühere Handel mit Token für US-Bürger wurde von Galaxy Digital, Bitstamp und B2C2 Plattformen gestoppt.

Michael’s Äußerungen zu XRP folgen auf die offizielle Ankündigung der Pläne von Bakkt, an die Börse zu gehen. Am 11. Januar kündigte die Intercontinental Exchange, der Betreiber der New Yorker Börse und Eigentümer von Bakkt, einen Fusionsdeal mit der VPC Impact Acquisition Holdings an, um Bakkt den Start an der Börse zu ermöglichen.

Bakkt wird von der SEC und dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) beaufsichtigt. Michael sagte, dass sich das Unternehmen auf die Einhaltung von Vorschriften konzentriert.

“Wir glauben an die Notwendigkeit, Krypto-Produkte zu regulieren, um ihre Einführung in das Finanzsystem fortzusetzen. Wir bemühen uns, den Übergang zu digitalen Vermögenswerten zu beschleunigen.”

In der Zwischenzeit kämpft Ripple gegen die 1,3 Milliarden Dollar Klage der SEC, die Ende Dezember gegen das Unternehmen eingereicht wurde. Am 8. Jänner hat Ripple CEO Brad Garlinghouse die “unbewiesenen Behauptungen” der SEC stark bestritten und behauptete, seine Firma ist “auf der richtigen Seite der Fakten und der Geschichte.”

Momentan schaut es zwar schlecht aus für Ripple, aber viele Dinge können sich in der Zukunft wieder ändern. Aber dies könnte schwierig werden, denn immer mehr Handelsplattformen wie z.B. Blockchain.com kündigen an, dass sie XRP entfernen und folgen so den Schritten von Coinbase, Binance.US, OKCoin und anderen.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here