Biden-Effekt: So wirkt sich das US-Wahlergebnis auf den Bitcoin-Preis aus

0
1652

Die Unsicherheit scheint ein Ende gefunden zu haben: Biden ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten, nachdem er die entscheidenden Wahlstimmen in Georgia und Pennsylvania gewonnen hat. Die Wahl von Joe Biden zum 46. US-Präsidenten führte zu einem scharfen Sturzflug für Bitcoin und den Rest des Krypto-Marktes.

Die vergangene Woche war für Bitcoin recht beeindruckend. Bitcoin startete am 3. November mit Werten um die 13.300 Dollar. Die anschließende Unsicherheit trieb das Vermögen auf ein neues Jahreshoch von fast 16.000 $. Dies war auch das höchste Preisniveau, das BTC seit Januar 2018 erreichen konnte.

Nach seinem Höchststand ging Bitcoin leicht zurück, handelte aber weiterhin über der 15.000 Dollar-Marke. Die Situation änderte sich jedoch gestern, nachdem die offizielle Ankündigung bekannt wurde, dass Präsidentschaftskandidat Joe Biden den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump geschlagen hat und im Januar 2021 sein Amt antreten wird. In einer Botschaft an die Nation verkündete er:

 „Amerika, ich fühle mich geehrt, dass Sie mich an die Spitze unseres großen Landes gewählt haben. Die Arbeit, die vor uns liegt, wird hart sein, aber ich verspreche Ihnen dies: Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein – ob Sie für mich gestimmt haben oder nicht. Ich werde das Vertrauen bewahren, das Sie in mich gesetzt haben.“


Überall wird gefeiert. Doch Donald Trump gab nicht auf und beanspruchte den Sieg auch in einem Tweet. Gestern versicherte er, dass er die Wahlen wegen Betrugs vor Gericht anfechten werde.

Die Märkte reagierten auf diese Ankündigung mit einem klassischen “sell the news”-Ereignis. Unmittelbar nach der Ankündigung des Wahlsieges von Joe Biden fiel der Bitcoin-Preis um 850$.

Neben dem Preisabfall von BTC auf einen gestrigen Tiefststand von etwa 14.420 US-Dollar, verlor auch die gesamte Marktkapitalisierung gestern auf einen Schlag fast 30 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin hat seitdem den größten Teil seiner Verluste wieder wettgemacht und wird derzeit bei Werten um die 15.000 Dollar gehandelt. Dennoch ist dies immer noch ein Rückgang um 3%, wenn man die letzten 24 Stunden betrachtet.

Noch stärker traf es aber die Altcoins. Nur einen Tag, nachdem sie beeindruckende zweistellige und sogar dreistellige Preissteigerungen verzeichnen konnten, sind die meisten Altcoins gestern eingebrochen.

Gestern sprang Ethereum auf sein neues Hoch seit Anfang September bei $470. In den folgenden Stunden stürzte ETH auf $425 ab. Obwohl es wieder auf $440 angestiegen ist, liegt ETH immer noch um fast 5% tiefer.

Der Ripple-Rückgang ist auf einer 24-Stunden-Skala ähnlich, und XRP hat Mühe, über 0,25 Dollar zu bleiben. Bitcoin Cash (-5%), Binance Coin (-4%), Chainlink (-8,5%), Polkadot (-8,5%), Cardano (-8%) und Litecoin (-7%) sind alle tief in den roten Zahlen.

Vor den Wahlen war man sich allgemein einig, dass ein möglicher Sieg von Trump gut für die Märkte wäre. Gleichzeitig wäre Biden aber auch nicht sehr anlegerfreundlich. Der jetzt gewählte Präsident hat jedoch seine Absicht angekündigt, einen weiteren Konjunkturplan aufzulegen, was mehr Marktwachstum bedeuten könnte.

Bild via Pixabay/ Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here