„Lightning Torch“: Aktion auf Bitcoin (BTC)-Lightning Network geht zu Ende

0
490
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Die langlebige Twitter-Aktion Lightning Torch/LN Trust Chain ist so gut wie abgeschlossen. Der Bitcoin (BTC)-Kettenbrief auf dem Lightning Network (LN) hat die Grenzen des Netzwerks erreicht. Nun sollen die gesammelten BTC nach Venezuela gespendet werden. Derweil ist “Hodlonaut”, der Initiator der Aktion, plötzlich von Twitter verschwunden.

Nach über zweieinhalb Monaten nähert sich mit der Lightning Torch (auch bekannt als LN Trust Chain) die wohl aufsehenerregendste Krypto-Twitter-Kampagne dieses Jahres ihrem Ende.

Am 19. Januar hatte der Twitter-Nutzer „Hodlonaut“ ein Experiment gestartet: Er sendete einer Person, der er vertraute, 100.000 Satoshi (0,001 Bitcoin (BTC) im Wert von aktuell knapp fünf Euro) über Bitcoins Lightning Network (LN). Diese Person sollte 10.000 Satoshi hinzufügen und den Betrag an den nächsten Teilnehmer weiterschicken, usw.

LN Trust Chain, ein voller Erfolg

Diese Kette des Vertrauens hat bis heute gehalten. Die Aktion bekam sogar eine eigene Webseite, auf der alle bisherigen knapp 300 Fackelträger aufgelistet sind. Dazu gehören auch bekannte Krypto-Persönlichkeiten wie z.B. Monero (XMR)-Entwickler Riccardo Spagni und TRON (TRX)-Gründer Justin Sun. Sogar Twitter-CEO Jack Dorsey beteiligte sich an der Aktion.

Anzeige

Jedoch kann die Fackel inzwischen nur noch zweimal weitergegeben werden. Das liegt daran, dass LN-Transaktionen nicht größer als 4,29 Millionen Satoshi (0,0429 BTC im Wert von aktuell 200 Euro) sein dürfen. Diese Beschränkung war von den Entwicklern eingebaut worden, damit Nutzer des noch nicht völlig ausgereiften Netzwerks keine zu großen Beträge durch etwaige Fehler im System verlieren.

Die letzten beiden Schritte der Lightning Torch sind auch schon geplant: Ein Twitter-Nutzer namens Torbjørn ‏schlug vor, die Fackel zu übernehmen und sie dann persönlich in Form eines QR-Code-Scans an Hodlonaut zurückzugeben. Diese Idee wurde vom Initiator der Trust Chain in Form eines Retweets anerkannt. Sowohl Torbjørn als auch Hodlonaut leben laut ihren Twitter-Profilen in Norwegen.

Spenden für Venezuela

Nach Ende der Aktion soll der Gesamtertrag des Fackellaufs der Organisation Bitcoin Venezuela zukommen. Diese verbreitet nicht nur die Nutzung von BTC in dem südamerikanischen Land, sondern verteilt auch Essen an die krisengebeutelte Bevölkerung.

Da jedoch umgerechnet 200 Euro nicht gerade eine beeindruckende Spende wären, startete Hodlonaut eine zusätzliche Sammelaktion auf der Plattform Tallycoin, welche ebenfalls Lightning-Transaktionen annimmt. Ziel ist es, einen ganzen Bitcoin nach Venezuela zu spenden. Es sind bereits gut 0,4 BTC (knapp 2.000 Euro) zusammengekommen.

Hodlonaut plötzlich verschwunden

Vor wenigen Stunden verschwand Hodlonauts Twitter-Konto plötzlich und ohne Vorwarnung. Laut DJ Booth, dem Entwickler von Tallycoin, wurde er aber nicht etwa gebannt, sondern löschte seine Twitter-Präsenz aus freien Stücken. Auch die Tallycoin-Spendenaktion wurde offenbar beendet.

Hast Du eine gute Idee für eine ähnlich virale Aktion? Schreib uns Deine Vorschläge in die Kommentarspalte!

© Bild via Andreas Fink, Wikipedia.org, Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here