US-Politiker sieht ein: Bitcoin (BTC) ist nicht totzukriegen

0
343
⏱ Lesezeit: 1 Minute

Der US-Kongressabgeordnete Patrick McHenry wurde kürzlich gefragt, ob Regierungen den Aufstieg von Kryptowährungen zulassen würden. Seine Antwort: “Es gibt keine Möglichkeit, Bitcoin zu töten”.

Der republikanische Kongressabgeordnete Patrick McHenry, Vertreter des 10. Bezirks von North Carolina, wurde kürzlich in der CNBC-Sendung “Squawk Box” zum Thema Kryptowährungen interviewt.

Auf die Frage, ob Politiker und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt den Aufstieg der Digitalwährungen zulassen sollten oder nicht, antwortete der Kongressabgeordnete, dass es unmöglich sei, Bitcoin (BTC) aufzuhalten:

“Ich glaube, es gibt keine Möglichkeit, Bitcoin zu töten. Selbst die Chinesen mit ihrer Firewall und ihren extremen Eingriffen in ihre Gesellschaft können Bitcoin nicht töten.”

Facebooks Libra bloß ein Nachahmer von Bitcoin

Er teilte auch seine Gedanken über andere Krypto-Projekte. Diese würden versuchen, Bitcoin “nachzuahmen”, seien aber nicht so widerstandsfähig wie das Original. Auch Facebooks geplanten Libra-Coin sieht er als Nachahmer von BTC.

“Neue Iterationen davon, die versuchen, es [Bitcoin] nachzuahmen, sind nicht vollständig verteilt, sie sind nicht vollständig offen. Es gibt verschiedene Mechanismen, sie zu töten.”

“Das Wesen von Bitcoin ist das, was Facebook und Libra und andere Unternehmen nachzuahmen versuchen.”

Bitcoin: Vom Witz zu 10.000 US-Dollar

Der Kongressabgeordnete räumte ein, dass die Regulierungsbehörden einen großen Einfluss auf den Rechtsstatus von Kryptowährungen und auf ihre Fähigkeit hätten, von den Massen genutzt zu werden. Jedoch versäumte McHenry nicht, auf Bitcoins Fortschritte in den letzten zehn Jahren hinzuweisen die Fortschritte hinzuweisen:

“Sie sprechen über etwas, das vor 10 Jahren ein Witz war, das die Leute kostenlos verschenkten [..] und es wird jetzt für 10.000 Dollar gehandelt.”

Schließt Du Dich McHenrys Meinung an oder glaubst Du, dass Regierungen Bitcoin doch erledigen könnten? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via William Murphy, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here