Bitcoin (BTC)-Preis crasht auf $9.600! Wiederholt sich das Muster von 2019?

0
463

Vergangene Nacht ist Bitcoin (BTC) um rund fünf Prozent gefallen und wird aktuell bei etwa 9.600 US-Dollar gehandelt. Damit ist die Kryptowährung nun schon zum dritten Mal 2020 über 10.000 USD gestiegen und dann wieder unter diese Marke gestürzt.

Vergangene Nacht kam es zum Preissturz bei Bitcoin (BTC) und anderen beliebten Kryptowährungen. BTC verlor in den letzten 24 Stunden rund fünf Prozent an Wert und steht aktuell nur noch bei 9.600 US-Dollar.

Schlimmer traf es unter anderem Ripple (XRP, -8%), Ethereum (ETH, -7%), EOS (-11%) und IOTA (MIOTA, -8%). Dagegen steht Tezos (XTZ) nach seinem beeindruckenden Bullrun in den letzten Wochen nahezu auf demselben Preisniveau wie am Vortag.

$10.000-Marke hat wieder ihre Magie verloren

Bitcoin ist dieses Jahr nun schon zum dritten Mal auf über 10.000 USD geklettert, nur um dann wenige Tage später gleich wieder unter diesen Wert zu Fallen. Die Situation erinnert an den Sommer 2019, als der BTC-Preis ebenfalls längere Zeit um die 10.000 USD-Marke schwankte, bis es dann im September schließlich dauerhaft bergab ging.

Damals wie heute haben sich Hoffnungen, dass ein Sprung in die Fünfstelligkeit FOMO (Fear of missing out – Angst, nicht dabei zu sein) auslösen und zu weiteren Preisanstiegen führen werde, nicht bewahrheitet.

Runde Zahlen wie etwa 1, 10, 100, 1.000, 10.000, 100.000 etc. gelten vor allem deshalb als wichtige Meilensteine, weil sie als psychologische Grenzen für den einfachen Investor herhalten. Offensichtlich hat die 10.000-USD-Grenze aber wieder einmal ihre Magie verloren. Sie scheint weder als Support noch als Resistenz mehr zu taugen.

Bitcoin (BTC) heute besser aufgestellt als 2019

Natürlich ist die Situation nicht genau dieselbe wie im letzten Sommer. Als BTC am neunten Februar erstmals 2020 das 10.000er-Level überschritt, schrieb beispielsweise der bekannte Krypto-Analyst Mati Greenspan:

“Das ist nicht das erste Mal, dass die Bitcoin über 10.000 Dollar bewertet wurde, und es ist vielleicht nicht das letzte Mal, aber es ist das erste Mal, dass die Bewertung auf Grundlage der Fundamentaldaten des Netzwerks gerechtfertigt ist.”

Dan Held von der Exchange Kraken identifizierte damals im CoinDesk-Podcast drei Unterschiede zum Sommer 2019: Das Narrativ, Bitcoin sei ein “sicherer Hafen” (z.B. im Angesicht des Coronavirus) sei in aller Munde, außerdem sei die Infrastruktur (z.B. Leihgeschäfte und Derivate) besser denn je und Institutionen würden sich nun am Markt beteiligen.

Natürlich steht auch immer noch die äußerst bullische Prognose von Tom Lee, Leiter für Recherche bei Fundstrat Global Advisors. Dieser hatte erklärt, dass Bitcoin im Durchschnitt 197 Prozent in den folgenden sechs Monaten steigen werde, sobald der 200 Tage Moving Average überschritten sei. Das war Anfang Februar der Fall.

Glaubst Du, dass Bitcoin bald dauerhaft über 10.000 USD steigen wird oder wird der Preis weiter um diesen Wert herum schwanken oder gar fallen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via QuoteInspektor.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here