Bitcoin (BTC)-Preis sinkt auf 7.800 US-Dollar. Preismanipulation?

0
1600

Der Bitcoin (BTC)-Preis sank heute gegen den US-Dollar um mehr als 6%. Grund dafür könnte eine gezielte Preismanipulation sein. Innerhalb kürzester Zeit wurden nämlich mehr als 25.000 BTC an eine Coinbase-Wallet gesandt.

Nachdem Bitcoin (BTC) die $9.000 zwar kurz mitgenommen, aber nicht langfristig halten konnte, ist der Preis nun wieder auf $7.800 zurück gefallen. Während einige Analysten überzeugt sind, dass sich eine starke Korrektur nach dem jüngsten Preisanstieg ohnehin angekündigt hatte, meinen andere, dass der Markt massiv manipuliert wurde.

Wie sich in obigem Chart ersehen lässt, ist der Preis innerhalb von nur einer Stunde eingesackt. Bitcoin verlor damit $13 Milliarden an Marktkapitalisierung in nur ein paar Wimpernschlägen. Da die meisten Altcoins in Bitcoin denominiert sind, verzeichneten auch diese (wie fast immer) eine starke Korrektur. Interessant ist hier, dass sich Bitcoin SV (BSV) von den Preiskapriolen relativ unbeeindruckt zeigt, ja sogar zulegt. Das dürfte wohl daran liegen, dass BSV auf den großen Börsen Binance, Kraken und ShapeShift nicht mehr gehandelt wird und damit autonomer fluktuieren kann.

Gründe für die Korrektur

Kurz bevor der Krypto-Markt einbrach, wurden 25.160 Bitcoin (BTC) im Wert von etwa $215 Millionen zu einer Wallet der Exchange Coinbase gesandt. Die Transaktion kann hier eingesehen werden.

Jeder, der mit dem Krypto-Ökosystem vertraut ist, wird wissen, dass Preismanipulationen leider zum Alltag gehören. Erst im April sprang der Bitcoin-Preis von einem auf den anderen Tag um mehr als $1.000. Auch dieser Anstieg ließ sich direkt darauf zurückführen, dass offenbar gezielt 20.000 BTC an verschiedenen Börsen zum gleichen Zeitpunkt liquidiert wurden.

Analysten sind nach den jüngsten Marktbewegungen unentschlossen bis bärisch:

Wie bewertest Du die jüngsten Preisbewegungen? Teile es uns in der Kommentarspalte mit!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here