EILMELDUNG: Betrugsskandal, 95% des Bitcoin (BTC)-Handelsvolumens gefälscht

2
2280
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Laut Untersuchungen der Krypto-Investmentfirma Bitwise werden 95 Prozent des angegebenen Bitcoin (BTC)-Handelsvolumens von den Exchanges gefälscht. Nur zehn Kryptobörsen würden ihr tatsächliches Volumen ausweisen.

Im Januar reichte die Krypto-Investmentfirma Bitwise bei der US-Börsenaufsicht SEC einen Antrag auf Zulassung eines Bitcoin (BTC)-ETFs ein. Ein solcher börsengehandelter Fonds könnte nach Ansicht vieler Experten institutionelle Investoren in den Kryptomarkt locken.

Diese Woche trafen sich nun Vertreter von Bitwise mit SEC-Beamten, um Themen wie Marktmanipulation oder die Aufbewahrung (Custody) der Krypto-Einlagen zu besprechen. Klarheit in diesen Punkten ist laut SEC-Chef Jay Clayton Voraussetzung für die Zulassung eines Bitcoin-ETFs.

Nur zehn Exchanges mit ehrlichem Handelsvolumen

In einer über 200-seitigen Präsentation für die SEC erklärte Bitwise, der Bitcoin-Markt sei eigentlich „regulierter und überwachter als allgemein angenommen wird“. Man könne allerdings auf den ersten Blick den falschen Eindruck gewinnen, der Markt sei besonders unordentlich und ineffizient, wenn man etwa die stark voneinander abweichenden BTC-Preise verschiedener Exchanges betrachte.

Jedoch liege dies daran, dass viele Kryptobörsen, die laut CoinMarketCap ein sehr hohes Handelsvolumen hätten, in Wahrheit ihre Zahlen fälschen würden. Die Präsentation führte zahlreiche Anzeichen für einen solchen Betrug auf, etwa Kauf- und Verkaufsaufträge, die allzu gut auf einander abgestimmt sind oder Handelsvolumina in ständig gleichbleibender Höhe.

Nach einer Untersuchung von 81 Exchanges kam Bitwise zu dem Ergebnis, dass nur zehn von diesen ihr wahres Handelsvolumen ausweisen und damit den tatsächlichen Bitcoin-Markt darstellen würden. Die anderen würden ihre Zahlen vor allem nach oben manipulieren, um mehr Geld für die Listung neuer Coins verlangen zu können.

Bei den ehrlichen Kryptobörsen handele sich um Binance, Bitfinex, Kraken, Bitstamp, Coinbase, bitFlyer, Gemini, itBit, Bittrex und Poloniex. Diese wiesen auch alle in etwa denselben BTC-Preis aus, während starke Abweichungen nur bei den unseriösen Handelsplätzen zu beobachten seien.

Bitcoin-Markt kleiner aber gesünder

Bitwise schlussfolgerte, dass das eigentliche BTC-Handelsvolumen nur 4,5 Prozent (270 Millionen US-Dollar) des von CoinMarketCap angegebenen Wertes betragen würde. Dies sei jedoch ein gutes Zeichen, da ein derartiges Volumen im Verhältnis zu Bitcoins Marktkapitalisierung angemessener erscheine.

Zudem habe auch die SEC in der Vergangenheit erklärt, dass das absolute BTC-Handelsvolumen für die Zulassung eines ETFs nicht relevant sei. Ein geringeres Volumen würde ebenfalls bedeuten, dass verhältnismäßig mehr BTC als erwartet in den USA gehandelt würden und dass die bereits regulierten Bitcoin Futures der Börsen CBOE und CME eine größere Rolle spielten. Die CBOE hatte allerdings vergangene Woche ihren Ausstieg aus dem Bitcoin-Futures-Markt angekündigt.

Glaubst Du, dass der Bitcoin-ETF von Bitwise Chancen auf eine Zulassung hat? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die

@ Bild via Depositphotos

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here