Analyse: Bitcoin Cash (BCH)-Blöcke 30 Mal kleiner als Bitcoin (BTC)-Blöcke

0
1367
Eine Untersuchung von LongHash hat ergeben, dass die Block-Kapazität von Bitcoin Cash noch lange nicht ausgelastet ist. | © Depositphotos

Der Krypto-Analyse-Blog LongHash hat die Größe der Bitcoin Cash (BCH)-Blöcke untersucht. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass die Blockgröße noch lange nicht ausgelastet ist.

Der Bitcoin-Bürgerkrieg endete am 1. August 2017 schmerzhaft mit der Abspaltung der Bitcoin Cash-Fork vom originalen Bitcoin-Protokoll. Seitdem sind nun mehr als 500 Tage vergangen, genug Zeit, um Bilanz zu ziehen. Das meint zumindest der Krypto-Analyse-Blog LongHash.

In einem knappen Bericht kommt das Unternehmen zu dem Schluss, dass Bitcoin-Blöcke durchschnittlich 30 mal größer sind als Bitcoin Cash-Blöcke. Signifikant ist diese Erhebung vor allem deshalb, weil Bitcoin Cash (BCH) sich 2017 ausdrücklich von Bitcoin (BTC) abgespalten hat, um die Blockgröße anzuheben, damit dort mehr Transaktionen untergebracht werden können.

Satoshi Nakamoto hatte kurz nach dem Start von Bitcoin im Januar 2009 scheinbar willkürlich ein Blokgrößen-Limit von 1 MB festgelegt. Wozu diese künstliche Begrenzung gesetzt wurde, ist immer noch umstritten. Wahrscheinlich sollte das Limit verhindern, dass das Bitcoin-Netzwerk in seiner Anfangsphase mit Transaktionen zugespammt wird.

Bitcoin Cash-Blöcke noch lange nicht ausgelastet

Ein weiteres Untersuchungsergebnis ergab, dass die durchschnittliche Blockgröße im BCH-Netzwerk seit der Fork bei 171 KB lag. Das sind gerade einmal 2,1% von 8 MB. Hinzu kommt, dass die Blockgröße im Mai 2018 ein weiteres Mal auf 32 MB ausgeweitet wurde. 171 KB entsprechen demnach aktuell gerade einmal einem halben Prozent der verfügbaren Kapazität. Die meisten BCH-Transaktionen fanden am 15. Januar 2018 statt, wo BCH-Blöcke kurzzeitig immerhin zu 59% angefüllt waren. Die Obergrenze wurde damit bisher noch nicht erreicht.

Der Bericht schließt damit, dass die Bewertung der Ergebnisse je nach ideologischer Ausrichtung verschieden sein kann. So könnte die BTC-Fraktion etwa behaupten, dass hierdurch das mangelnde Interesse an BCH offenkundig wird, während die BCH-Fraktion argumentiere könnte, dass die Blöcke ja gerade vergrößert wurden, damit sie nicht so schnell voll werden.

Wie wertest Du die Ergebnisse? Teile uns Deine Gedanken dazu in der Kommentarspalte mit!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here