Bitcoin erobert die Immobilenbranche: Käufer können Immobilien in Manhattan in BTC bezahlen

0
398

Die Bitcoin-Adaption schreitet voran: Einem aktuellen Bericht zufolge wird die Magnum Real Estate Group Bitcoin als Zahlungsmittel für den Verkauf von drei Geschäften im Wert von insgesamt 29 Millionen US-Dollar akzeptieren. Die Geschäfte befinden sich innerhalb eines Luxus-Wohnprojekts in Manhattan.

Die Geschäfte in der 385 First Avenue, auch bekannt als CODA, umfassen mehr als 9.000 Quadratmeter Fläche und sind derzeit an die M&T Bank, das Restaurant Mighty Pita und die Klinik ProHEALTH Urgent Care vermietet.

Ben Shaoul, geschäftsführender Gesellschafter des in New York ansässigen Unternehmens Magnum, das ein Immobilienportfolio im Wert von insgesamt 4 Milliarden US-Dollar besitzt, äußerte sich über die Erfahrung seiner Firma mit Kryptowährungen:

“Wir sind ein Pionier bei Bitcoin-Transaktionen und sehen einen Weg, auf dem viele weitere Transaktionen über Blockchain abgewickelt werden können“

Die Abwicklung des Immobilienverkaufs soll dann über BitPay, einem Bitcoin-Zahlungsdienstleister, geschehen. Der Kunde tätigt den Kauf in einer Kryptowährung und BitPay verifiziert die Gelder und nimmt die Kryptowährung im Namen von Magnum an. Die Dollar werden dann am nächsten Werktag, abzüglich einer Gebühr von 1 Prozent, auf das Bankkonto von Magnum eingezahlt, sagte Sonny Singh – Chief Commercial Officer von BitPay.

Singh erklärte außerdem, dass potenzielle Käufer aus allen Teilen der Welt Bitcoin für den Immobilienerwerb verwenden können:

“Das Schöne an Kryptowährungen ist, dass sie ein globales digitales Asset sind. Der Käufer scannt einfach einen QR-Code, um zu bezahlen.”

Wenn jemand die 29 Millionen Dollar in BTC bezahlt, wäre dies die teuerste Transaktion in der Immobilienbranche, die mit Kryptowährung bezahlt wurde. Im Moment gehört der Rekord einem luxuriösen Penthouse in Miami Beach. Im Juni dieses Jahres zahlte ein anonymer Käufer satte 22,5 Millionen Dollar in digitalen Vermögenswerten, um die Eigentumswohnung am Meer zu erwerben.

Ein weiteres Beispiel für die steigende Akzeptanz von Kryptowährungen kam von der Autism Science Foundation. Die gemeinnützige Organisation unterstützt Personen, die an
Autismus leiden. Sie gab bekannt, dass sie jetzt Spenden in sieben verschiedenen digitalen Vermögenswerten akzeptiert. Unterstützer können der Organisaation nun Spenden in Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dogecoin, Bitcoin Cash, USD Coin und Dai senden.

Alison Singer – Mitbegründerin und Präsidentin der ASF – äußerte die Hoffnung, dass sich die neue Möglichkeit als sehr vorteilhaft für die Menschen in Not erweisen könnte:

“Wir sind begeistert, dass wir unsere Fundraising-Mechanismen nun auch auf Kryptowährungen ausweiten können, was sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen eine weitere Möglichkeit bietet, einen bedeutenden Unterschied im Leben von Menschen mit Autismus zu machen.”

Bild via Pixabay/ Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here