Bitcoin ist noch lange nicht am Ende!?

0
1727
quoteinspector.com/images/bitcoin/bitcoin-price-btc-chart/

Bei 28.422 US-Dollar, setzte Bitcoin am vergangenen Montag sein neues Allzeithoch und wird nun mit nahezu 100%iger Wahrscheinlichkeit den dritten Monat in Folge eine grüne Kerze verzeichnen. Auch wenn viele Analysten für die nächsten Wochen eine Korrektur erwarten, ist dies aller Voraussicht nach noch lange nicht das Ende.

Mark Newton, Gründer und Präsident von Newton Advisors und technischer Analyst mit einer über 20-jährigen Markterfahrung, äußerte sich am Montag gegenüber CNBC:

“Bitcoin ist mittelfristig immer noch ziemlich bullisch, da es gerade neue Allzeithochs erreicht hat. Ich denke, wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Kurzfristig erwarte ich, dass wir Anfang Januar einen Höhepunkt erreichen werden.“

Mit dieser Ansicht steht er nicht alleine da. Der Wochenchart und der relative Stärkeindex (RSI) von Bitcoin, spiegeln das steigende Interesse an der weltweit größten digitalen Währung wider, welche in 2020 hauptsächlich durch Großinvestitionen institutioneller Anleger angetrieben wurde.

tradingview_run

Seit BTC Anfang August die fallende Trendlinie des letzten Bullruns aus 2017 durchbrach und dann Anfang Oktober den Retest dieser Linie positiv absolvierte, gibt es für Bitcoin kein halten mehr – alles deutet darauf hin, das der nächste große Run begonnen hat!

Die Google-Suche nach Bitcoin ist im Jahresvergleich um rund 750% gestiegen

…, aber immer noch nicht annähernd so hoch wie 2017, so der Chart-Analyst.

Newton, der selbst Long ist bei Bitcoin, Ethereum, Litecoin und noch mehreren anderen digitalen Währungen, sagte im Interview mit CNBC, er werde versuchen, seine Positionen “in den nächsten ein oder zwei Wochen” zu verkaufen.

“In all den Jahren, in denen wir ein hervorragendes 4. Quartal hatten, haben wir Ende Dezember, Anfang Januar, den Trend umgekehrt und sind tatsächlich gesunken. Ich denke also, dass es für Anleger eine Gelegenheit geben wird, Dips in Krypto und Bitcoin zu kaufen.”

Ob man nun wie Newton seine Position verkaufen will, um das ertragreiche Jahr auch für sich zu verbuchen oder ob man genau diesen Dip abwartet, um endlich in den Kryptomarkt einzusteigen, sei erstmal dahingestellt. – Ein echter Bitcoin-HODLer wird wahrscheinlich nicht auf die Idee kommen zu diesem Zeitpunkt zu verkaufen, sondern er wird genau diesen Dip abwarten, sein BTC-Portfolio sogar noch zu vergrößern; ähnlich wie Microstrategy, die vor wenigen Tagen ihr bereits gigantisches Portfolio an Bitcoin um weitere 650 Millionen USD in BTC erweitert haben.

Niemand kann einem so eine Entscheidung abnehmen. Schaut man sich aber mal das vergangene Jahr genauer an, ist von einer baldigen Erholung auf den diversen Finanzmärkten der Welt nicht auszugehen, ganz im Gegenteil – und genau aus diesem Grund, hat Bitcoin dieses fantastische Jahr überhaupt erst hinlegen können.

Bild@Quoteinspector / Lizenz

Disclaimer:
Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here