Kanadier versendet Bitcoin (BTC) erstmals über Radiowellen

0
1067
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Zum ersten Mal wurden Bitcoin (BTC) über Amateurfunk verschickt. Dabei wurden Seed Phrases einer Brain Wallet von Kanada in die USA transferiert. Die Methode ist unabhängig vom Internet, hat aber Sicherheitslücken.

Kürzlich wurde eine neue Methode erprobt, Bitcoin (BTC) unabhängig vom Internet zu versenden. Der kanadische Krypto-Unternehmer Rodolfo Novak versendete erstmals eine kleine Menge BTC über Amateurfunk und berichtete auf Twitter davon.

Empfänger der Transaktion war Samuel Patterson, Mitarbeiter der dezentralen Handelsplattform Open Bazaar. Das Kurzwellensignal wurde aus dem kanadischen Toronto nach Michigan in den USA geschickt und das mitten in einem Schneesturm.

Keine sichere Methode

Genau genommen wurden die Seed Phrases einer Brain Wallet transferiert, also einige englische Wörter, mit denen sich ein Private Key wiederherstellen lässt. Patterson erklärte unter seinem Nutzernamen CC_EF_JTF auf Reddit, dass er diese Methode nicht für ernsthafte Transaktionen nutzen würde.

Anzeige

Er selbst habe sofort den Inhalt der Wallet abgehoben, aber prinzipiell hätte jeder den Funkspruch hören und sich das Digitalgeld vor ihm schnappen können. Andere Reddit-Nutzer legten ihm verschlüsselte Botschaften nahe, doch laut Patterson würde die Federal Communications Commission (FCC) dies verbieten.

Auch in Deutschland gibt es derartige Vorschriften: In der Amateurfunkverordnung steht geschrieben, dass der Amateurfunkverkehr „in offener Sprache abzuwickeln“ sei.

Eine zweite Lightning Torch?

Novaks Aktion könnte sich zu einer langen Kette von Transaktionen entwickeln, ähnlich der Lightning Torch auf Bitcoins Lightning Network. Patterson leitete die Bitcoins erfolgreich zu Adam Curry weiter, dem Co-Moderator des No Agenda-Podcasts. Novak forderte auch Jack Dorsey scherzhaft dazu auf, seine Funkbude bereit zu machen. Der Twitter-CEO hatte sich kürzlich an der Lightning Torch-Aktion beteiligt.

Bitcoin unabhängig vom Internet

Auch Nick Szabo, Erfinder des Bitcoin-Vorläufers Bit Gold, wurde auf die Aktion aufmerksam und gratulierte Novak zum Erfolg seines Experimentes. Szabo hatte bereits auf der Scaling Bitcoin-Konferenz im November 2017 einen Vortrag darüber gehalten, wie das Bitcoin-Netzwerk durch Funk-Kommunikation widerstandsfähiger gemacht werden könnte.

Das wohl umfangreichste Projekt zur Verbreitung von Bitcoin unabhängig vom Internet ist Blockstream Sattelite. Seit 2017 senden Satelliten der Bitcoin-Entwicklerfirma Blockstream die BTC-Blockchain an fast alle Orte der Welt. Im Dezember wurde ein zusätzlicher Satellit angeschafft und Kunden erhielten die Möglichkeit, gegen Bezahlung über das Lightning Network selbst Botschaften zu senden.

Bereits 2014 gab es in Finnland ein Projekt namens Kryptoradio. Dabei wurden Daten zur Bitcoin-Blockchain über das nationale TV-Sendenetzwerk ausgestrahlt. Jedoch verlor der Betreiber nach eigenen Angaben Anfang 2015 das Interesse an der Aktion.

Hältst Du den Versand von Private Keys per Amateurfunk für zu riskant? Schreib uns Deine Erfahrungen damit in die Kommentarspalte!

© Bild via Alan Levine, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here