Neue Bitcoin SV (BSV)-Exchange startet, während andere den Coin verbannen

0
1515

Die Kryptowährung Bitcoin SV (BSV) wird neben Binance noch von vielen weiteren Exchanges wie z.B. Kraken aus dem Handel genommen. Gleichzeitig soll nun mit FloadSV eine speziell auf BSV basierende Kryptobörse an den Start gehen.

Nachdem die weltgrößte Exchange Binance am Montag angekündigt hatte, den Handel mit Bitcoin SV (BSV) zu beenden, haben andere bedeutende Kryptobörsen wie z.B. ShapeShift jetzt nachgezogen. Auch Kraken geht nun denselben Schritt, nachdem sich die Krypto-Gemeinde in einer Twitter-Umfrage dafür ausgesprochen hatte.

Auslöser für das Vorgehen gegen Bitcoin SV waren die jüngsten Ausfälle des bekannten BSV-Vertreters Craig Wright. Dieser hatte einen seiner Kritiker, den anonymen Twitter-Nutzer Hodlonaut, der Verleumdung angeklagt und eine Belohnung für die Aufdeckung von dessen Identität ausgesetzt.

Viele Krypto-Fans waren empört über Wrights Vorgehen und begrüßten daraufhin die Verbannung von BSV. Jedoch gibt es auch Kritik am Verhalten der Exchanges: Der bekannte Bitcoin-Entwickler Jimmy Song bezeichnete das „Delisting“ von Kryptowährungen als „kurzfristig befriedigend aber auf lange Sicht schlecht“. Es entstünde nämlich der falsche Eindruck, Exchanges seien „Königsmacher oder Legitimisierer“.

Neue BSV-Exchange FloadSV startet bald

Währenddessen steht eine neue Exchange namens FloadSV in den Startlöchern, die ausgerechnet auf Bitcoin SV basieren soll. Die neue Kryptobörse war am vergangenen Freitag angekündigt worden, also einen Tag nachdem Binance erstmals die Trennung von BSV angedroht hatte.

Hinter FloadSV steht Jack C. Liu, ein Berater der Exchange OKEx, welche sich gegen eine Verbannung von BSV entschieden hatte. Die neue Exchange soll auf der Technologie von OKEx aufbauen und neben anderen SHA256-Kryptowährungen (z.B. Bitcoin (BTC)) nur „echte Vermögenswerte wie Rohstoffe oder Währungen“ zum Handel anbieten. Laut einer Ankündigung auf Twitter soll FloadSV schon spätestens am Donnerstag den Betrieb aufnehmen.

Weitere Exchanges unterstützen BSV

Auch die in San Francisco ansässige Exchange PayBito scheint der Ansicht zu sein, dass gerade jetzt der richtige Zeitpunkt sei, den Handel mit BSV aufzunehmen. In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung wird unter anderem die Blockgröße von 128 MB als Vorteil von Bitcoin SV angepriesen.

Derweil hat die japanische Exchange SBI Virtual Currencys am Dienstag angekündigt, den BSV-Konkurrenten Bitcoin Cash (BCH) aus dem Handel zunehmen. Obwohl offiziell „Sicherheitsprobleme“ als Begründung angegeben wurden, vermuten viele Beobachter eine Art Racheaktion für das Vorgehen anderer Exchanges gegen BSV. Der SBI-CEO soll nämlich enge Beziehungen zu Craig Wright pflegen.

Der Bitcoin SV-Preis ist seit Montag um über 20 Prozent eingebrochen. Inzwischen scheint er sich auf einem Niveau von etwa 56 US-Dollar vorläufig stabilisiert zu haben. Die Marktkapitalisierung des Coins liegt aktuell nur noch bei knapp einer Milliarde US-Dollar. Somit ist BSV von Monero (XMR) und Dash überholt worden und belegt in der Rangliste der größten Kryptowährungen nur noch Platz 14.

Wird sich BSV wieder erholen können oder ist der Coin dem Untergang geweiht? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

@ Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here