Bithumb-Führungskräfte werden wegen Betrug vor Gericht gestellt

0
184

Bithumb-Führungskräfte sehen sich mit einer Klage im Zusammenhang mit Betrugsvorwürfen in Hongkong konfrontiert.

Südkoreanische Medien berichten, dass Top-Führungskräfte der Bithumb-Börse mit einer Klage wegen Betrugsvorwürfen in Hongkong konfrontiert sind. Die Klage richtet sich gegen Führungskräfte der Tochtergesellschaft in Hongkong, die strafrechtlich verfolgt werden, während die Tochtergesellschaften der Börse zivilrechtlich wegen Vertragsbruchs angeklagt werden. Die beiden anvisierten Tochtergesellschaften sind Bithumb Global und GBEX.

Die Anschuldigungen wurden vom früheren Partner des Krypto-Börsenbetreibers in Thailand erhoben. Der ehemalige Partner beschloss, die Tochtergesellschaften von Bithumb zu verklagen, nachdem sie das Geschäft in Thailand “einseitig eingestellt” hatten.

Der Kläger sagt, Bithumb habe versprochen, eine Börse in Thailand zu eröffnen, es stellte sich jedoch heraus, dass die Börse in Wirklichkeit keine echte Absicht hatte, eine Börse im Land zu etablieren. Die Börse habe von Anfang an falsche Versprechungen gemacht, nur um BXA-Coins zu verkaufen, indem sie die Präsenz der Unternehmen im Ausland übertrieben, behauptet der Kläger. Er fuhr fort:

“Nachdem Bithumb das Geschäft mit BXA-Coins eingestellt hatte, wurde der Betrieb in Thailand unnötig, so dass das Unternehmen sein Geschäft in Thailand einseitig beendete, was uns schweren Schaden zufügte. BGH und GBEX besitzen gemeinsam einen 49-prozentigen Anteil an dem Joint Venture in Thailand und sind hundertprozentige Tochtergesellschaften von Bithumb Korea. Daher haben wir die Führungskräfte von Bithumb Korea im vergangenen Jahr verklagt und vor kurzem beschlossen, in Hongkong Klage gegen die Hongkonger Tochtergesellschaften und ihre Führungskräfte einzureichen, die mit dieser Angelegenheit direkter verbunden sind.”

Eine separate Klage könnte “in naher Zukunft” vom ehemaligen Partner des Krypto-Börsenbetreibers in Japan laut dem thailändischen Partner eingereicht werden.

Diese neue Klage ist im Moment bei weitem nicht die einzigen Sorgen von Bithumb. Die Börse sieht sich mit mehreren Problemen der Aufsichtsbehörden in Südkorea konfrontiert. Der Grund dafür ist, dass die südkoreanischen Behörden gegen den Kryptowährungsmarkt vorgehen und erwarten, dass die Börsen einer neuen Richtlinie für die Regulierung folgen.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here