Bitpanda und Raiffeisen Bank haben eine neue Kollaboration!

0
2111

Bitpanda, die führende Investitionsplattform mit ihrem Blockchain-Interoperabilitätsprojekt Pantos, kündigt heute eine Partnerschaft mit der Raiffeisen Bank an.

Die österreichische Börse Bitpanda hat eine offizielle Zusammenarbeit mit der Raiffeisen Bank International angekündigt, um die Blockchain-Interoperabilität innerhalb des traditionellen Bankensektors herzustellen.

Dabei handelt es sich um ein auf Pantos (PAN) basierendes Technologie-Forschungsprojekt, bei dem die RBI Coin, eine neue E-Geld-Lösung für Interbanken- und Interfirmenzahlungen, zum Einsatz kommen wird. Die Pantos-Technologie von Bitpanda befindet sich seit zweieinhalb Jahren in der Forschung und Entwicklung und wird auf RBI Coin implementiert, um die Blockchain-Interoperabilität für den Bankensektor zu erreichen.

Das Pantos-Projekt wird gemeinsam mit der Technischen Universität Wien entwickelt und soll es ermöglichen, dass die Token unabhängig von einer bestimmten Blockchain sind. Die RBI wird gemeinsam mit Raiffeisen der industrielle Partner dieses Projekts sein. Der Mitgründer und CEO von Bitpanda, Paul Klanschek, sagte:

“Wir sehen eine Menge konkurrierender Protokolle, nicht nur aus dem Krypto-Währungsraum, sondern auch von Technologieunternehmen, Banken und Regierungen. Die Frage, wie all diese Protokolle zusammengeführt werden können, ist immer noch unbeantwortet. Ziel des Pantos-Projekts ist es, eine vereinheitlichende Lösung für die fragmentierte Blockchain und den Kryptowährungsraum anzubieten. Nach einem reinen Forschungs- und Proof-of-Concept-Modus freuen wir uns nun sehr darauf, eine Partnerschaft mit der RBI einzugehen, um unsere Technologie in ihre RBI-Coin einzubringen.”

Es gibt viele Finanzanwendungen, die auf Blockchain aufbauen, und die sich in ihrer Architektur sowohl aus geschäftlicher als auch aus technischer Sicht grundlegend unterscheiden. Solche Entwicklungen bringen die Herausforderung mit sich, dass es keine natürliche Verbindung zwischen diesen verschiedenen Anwendungen gibt, was das Risiko birgt, dass mehrere Silo-Lösungen parallel laufen. Die Zusammenarbeit der RBI ́s mit Pantos stellt einen entschlossenen Versuch dar, die Interoperabilitätsprobleme zwischen verschiedenen Blockchain-Anwendungen anzugehen und zu lösen.

Raiffeissen hat bereits umfangreiche Blockchain-Interessen gezeigt. Die Bank ist Mitglied des Marco-Polo-Blockchain-Netzwerks für Handelsfinanzierung, wo sie Pilotprojekte durchgeführt hat. In Moskau startete sie eine Blockchain-Plattform für die schnelle Abwicklung von Zahlungen zwischen Unternehmen, ein Bereich, der auch das Interesse von Fnality geweckt hat. Außerdem hat sie an Versuchen mit der IVNO-Plattform zur Digitalisierung von Sicherheiten teilgenommen.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here