Bitwise legt der SEC neuen Antrag für Bitcoin-ETF vor

0
1826
Bitwise bemüht sich erneut darum, einen Bitcoin ETF starten zu können. | © Depositphotos

Die Krypto-Investmentfirma Bitwise hat erneut die Zulassung eines Bitcoin-ETFs bei der US-Börsenaufsicht SEC beantragt. Bei einem Erfolg soll der Fonds an der NYSE Arca gelistet werden. Bislang ist noch kein Krypto-ETF durch die SEC genehmigt worden.

Ein börsengehandelter Fonds (ETF), der den Preis des Bitcoin (BTC) nachbildet, wäre in den Augen vieler Krypto-Anhänger ein ideales Mittel, um institutionelle Investoren in den Digitalgeld-Markt zu locken und damit einen neuen Bullenrun auszulösen.

Bitwise-Bitcoin-ETF auf Grundlage von eigenem Index

Die amerikanische Krypto-Investmentfirma Bitwise möchte diesen Traum wahr werden lassen. Am Donnerstag reichte das Unternehmen ein entsprechendes Registrierungsformular bei der US-Börsenaufsicht SEC ein und veröffentlichte eine dazugehörige Pressemitteilung.

Der Kurs dieses Bitcoin-ETF soll durch den Bitwise Bitcoin Total Return Index ermittelt werden. Dieser wiederum bildet sich aus den BTC-Preisen zahlreicher großer Exchanges.

Anders als bei einigen der bisherigen Anträge sollen dem Fonds „physische“ Bitcoins zugrunde liegen, welche von einem regulierten Unternehmen verwaltet werden würden. Im Falle einer Zulassung werde der ETF an der NYSE Arca gelistet werden, einer Börse mit Sitz in Chicago.

John Hyland, Bitwise’ Global Head of Exchange-Traded Funds, kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken, was die Einführung neuartiger börsengehandelter Fonds angeht: Bei seinem vorherigen Arbeitgeber United States Commodity Funds wirkte er maßgeblich an der Einführung der jeweils ersten ETFs für Rohöl, Erdgas und Kupfer mit.

Man könne nicht mit Sicherheit sagen, ob die SEC dem aktuellen Antrag zustimmen werde, aber „wir sind optimistisch, dass 2019 das Jahr sein sollte, in dem ein Bitcoin-ETF startet“, so Hyland in der Pressemitteilung.

Schon der zweite ETF-Antrag

Bitwise hatte bereits im vergangenen Juli einen Krypto-ETF-Antrag bei der SEC eingereicht. Dieser sollte allerdings nicht nur Bitcoin, sondern eine Sammlung von insgesamt zehn Digitalwährungen auf Basis des hauseigenen HOLD 10 Index nachbilden. Laut Cointelegraph hat die SEC noch keine Entscheidung zu diesem ETF getroffen.

Bereits im November 2017 hatte Bitwise den weltweit ersten Krypto-Indexfonds aufgesetzt. Dieser ist allerdings privat und nicht börsengehandelt, demnach also kein ETF.

Vergangenes Jahr wurden zahlreiche ETF-Anträge von der SEC abgeschmettert oder aufgeschoben. Die Winklevoss-Brüder, Betreiber der Gemini-Exchange, erhielten sogar schon die zweite Absage, nachdem ihr erster Versuch 2017 gescheitert war.

Viele Hoffnungen ruhen aktuell auf einem gemeinsamen ETF-Antrag der Unternehmen SolidX und VanEck. Über diesen will die SEC nach mehreren Verzögerungen am 27. Februar ihr endgültiges Urteil fällen. Allerdings läuft die Behörde durch den Regierungsstillstand in den USA aktuell auf Sparflamme und kann nicht einmal zehn Prozent ihrer Mitarbeiter einsetzen.

Wie lange wird die Krypto-Welt noch auf eine ETF-Zulassung in den USA warten müssen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here