Brasiliens Regenwald wird durch Blockchain gerettet?

0
941

Der weltgrößte Fleischverarbeiter will die Blockchain-Technologie einsetzen, um die zunehmende Entwaldung des Landes einzudämmen.

JBS, der weltgrößte Fleischverarbeiter, wendet sich der Blockchain zu, um die Rückverfolgbarkeit der Zehntausenden von Rindern, die täglich in Brasilien verarbeitet werden, zu gewährleisten, nachdem sowohl Investoren als auch Aktivisten starken Druck wegen seiner Umweltbilanz ausgeübt haben.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in São Paulo wird seit langem von NGOs kritisiert, weil es nicht genug tut, um sicherzustellen, dass Rinder von indirekten Lieferanten (Viehzüchter, die Tiere an die direkten Lieferanten von JBS liefern) nicht auf illegal abgeholzten Flächen im Amazonasgebiet gezüchtet werden.

In jüngster Zeit geriet Brasiliens umsatzstärkstes Unternehmen angesichts des wachsenden internationalen Drucks auf die brasilianische Regierung wegen der zunehmenden Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes in das Fadenkreuz von Investoren, die gedroht haben, Gelder abzuziehen, wenn das Unternehmen seine Nachhaltigkeitspolitik nicht verbessert.

Das Unternehmen strebt an, in den ersten fünf Jahren 250 Millionen Reais in den Fonds zu investieren und könnte bis 2030, abhängig von den Spenden, weitere 250 Millionen investieren, sagte der globale CEO Gilberto Tomazoni in einem Interview. Es wird erwartet, dass sich Drittfirmen dem Projekt anschließen und bis zu 500 Millionen Reais investieren werden.

“Derzeit überwacht das Unternehmen keine indirekten Lieferanten und kein Unternehmen tut dies. Aber wir planen, diese Lücke mit Hilfe von Technologie zu schließen”, sagte Tomazoni und fügte hinzu, dass seine 50.000 direkten Lieferanten bereits überwacht werden.

Das Unternehmen plant, die von seinen Zulieferern bereitgestellten Informationen zur Überwachung der indirekten Zulieferer zu nutzen, mit dem Ziel, das System 2021, beginnend im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso, einzuführen.

Die Entwaldung ist seit dem letzten Jahrzehnt ein weltweites Problem, wobei Regionen wie der Regenwald des Amazonas in Südamerika zu den am stärksten betroffenen gehören. Daten aus dem letzten Jahr zeigten, dass die Entwaldung im Amazonasgebiet ein Niveau erreichte, das zuletzt 2006 erreicht wurde. Es bedarf also grosser Anstrengungen, um die Situation umzukehren.

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here