CAPCOM-Hacker fordern 11 Millionen Dollar in Bitcoin

0
1422

Capcom hat eine Pressemitteilung herausgegeben, in der bestätigt wird, dass die internen Systeme des Unternehmens vor einigen Tagen gehackt wurden.

In einer Pressemitteilung wurde bekannt gegeben, dass die japanische Videospiel-Firma “unautorisierten Zugang” erlitten habe:

“Beginnend in den frühen Morgenstunden des 2. November 2020 traten in einigen Netzwerken der Capcom-Gruppe Probleme auf, die den Zugang zu bestimmten Systemen, einschließlich E-Mail- und Dateiservern, beeinträchtigten. Das Unternehmen hat bestätigt, dass dies auf den unbefugten Zugriff durch Dritte zurückzuführen war und dass es einige Operationen seiner internen Netzwerke ab dem 2. November eingestellt hat.”

Online-Gameplay und Websites schienen nicht betroffen zu sein und werden derzeit untersucht. Capcom sagte nicht, worauf zugegriffen wurde oder ob Material gestohlen wurde.

Die Pressemitteilung endet mit den Worten: “Capcom berät sich mit der Polizei und anderen zuständigen Behörden, während es sowohl eine Untersuchung durchführt als auch Maßnahmen zur Wiederherstellung seiner Systeme ergreift”.

Laut der Sicherheitsnachrichten-Site Bleeping Computers hat sich die Lösegeld-Gruppe Ragnar Locker zu dem Hack bekannt und behauptet, sie habe 1 TB unverschlüsselter Dateien aus den Unternehmensnetzwerken von Capcom in Japan, den USA und Kanada gestohlen.

Bleeping Computers behauptet, Proben des Hacks gesehen zu haben, darunter Bilder, die Kündigungsvereinbarungen für Mitarbeiter, japanische Pässe, Berichte über Steam-Verkäufe, Bankauszüge, Verträge mit Auftragnehmern und mehr zeigen.

Die Hackergruppe verlangt angeblich 11 Millionen Dollar in Bitcoin für die Rückgabe der Dateien, die sie angeblich auch löschen und einen Bericht über die Sicherheit beim Eindringen in das Netzwerk erstellen wird. Wenn kein Geschäft gemacht wird, dann werden die Daten veröffentlicht oder verkauft, heißt es.

Ragnar Locker war in diesem Jahr in weitere große Angriffe verwickelt, unter anderem gegen den multinationalen portugiesischen Energieriese Energias de Portugal (EDP), wo Lösegeld in Höhe von 10,9 Millionen Dollar gefordert wurde.

In den letzten Monaten ist diese Art von Verbrechen sehr populär geworden, so dass Schätzungen zufolge alle 10 Sekunden mindestens 1 Unternehmen einen Lösegeldangriff erleidet. Nur als Anhaltspunkt sei erwähnt, dass im Jahr 2016 alle zwei Minuten fast ein Angriff stattfand.

Über Capcom

Capcom Co., Ltd. oder einfach Capcom, ist ein japanischer Entwickler und Publisher von Videospielen, bekannt für die Entwicklung von millionenfach verkauften Franchises wie Mega Man, Monster Hunter, Resident Evil, Devil May Cry und Street Fighter. Ursprünglich 1983 gegründet, hat sich das Unternehmen inzwischen zu einem internationalen Unternehmen mit Niederlassungen und Tochtergesellschaften in Nordamerika, Europa und Ostasien entwickelt.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here