Celsius Network holt sich neue Anwälte für Umstrukturierung an Board

0
117

Celsius Network stellt Berichten zufolge neue Anwälte ein, um einen geplanten Umstrukutierungsprozess durchzuführen. Laut einem Bericht des Wall Street Journals wird das Unternehmen nun rechtliche Unterstützung von Kirkland / Ellis LLP suchen.

Einie Wochen nach der Unterbrechung der Auszahlungen unter Berufung auf extreme Marktbedingungen hat die führende Krypto-Lending-Plattform Celsius Network kürzlich neue Anwärte für eine geplante Umstruktuierung eingestellt.

Wie bereits berichtet, hat das Unternehmen Akin Gump Strauss Hauer & Feld LLP letzten Monat eingestellt, nachdem die Krypto-Aus- und Einzahlungen auf ihrer Plattform ausgesetzt hatte. Laut WSJ hat Celsius Network jedoch jetzt Kirkland & Ellis LLP mit der Abwicklung an Board geholt.

Das WSJ berichtete:

“Celsius hat Anwälte von Kirkland & Ellis LLP hinzugezogen, um über Optionen einschließlich eines Insolvenzantrags zu beraten.”

Der Restruktuierungsprozess ist eines der wichtigsten Elemente der Unternehmensstruktur und wird als ein Prozess definiert, der einen gerichtlich genehmigten Plan umfasst. Das Unternehmen möchte seine Finanzen umstrukturieren oder neu organisieren, um seine Gläubiger unter finanziellen Zwängen zurückzuzahlen.

Am 12. Juni gab Celsius Network unter Berufung auf extreme Marktbedingungen seine Entscheidung bekannt, Einzahlungen und Swaps auf Krypto-Auszahlungen auf seiner Plattform einzustellen. Später sagte das Unternehmen in einer Erklärung, dass die Kunden während der Pause im Einklang mit den Verpflichtungen gegenüber den Kunden jedoch weiterhin Belohnungen erhalten werden.

“Wir verstehen, dass diese Nachricht schwierig ist, aber wir glauben, dass unsere Entscheidung, Auszahlungen, Swaps und Überweisungen zwischen Konten zu pausieren, die verantwortungsvollste Maßnahme ist, die wir ergreifen können, um unsere Community zu schützen. Wir arbeiten mit einem einzigen Fokus: Vermögenswerte zu schützen und zu bewahren, um unseren Verpflichtungen gegenüber Kunden nachzukommen.”

Nach der Ankündigung war Celsius Network in vielen Kontroversen verwickelt und wurde angeblich von mehreren Nutzern auf Twitter als Ponzi-Schema bezeichnet.

Wie es derzeit aussieht, scheint das Unternehmen seinen aktuellen Zustand ziemlich strategisch zu steuern. Das Unternehmen hat der Maker-Plattform bereits eine Summe von 120 Millionen USD gezahlt und setzt Berichten zufolge neue Methoden zur Bewältigung seiner aktuellen Schuldenkrise durch.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here