CEO von MicroStrategy erhöht seinen Einsatz in Bitcoin um weitere 175 Millionen US-Dollar!

0
1457
flickr.com/photos/135826960@N06/23243546592/in/photolist-BpXfBj-NG76Za-RLxEXC-2iAqWzL-SWfjav-LSPkZh-a4A1AL-z8eVSd-AsdPr4-2j5Qh9C-5YZRUJ-2dgT4P6-2i1CtTL-2iNLySq-YxMPeW-VtWBEf-2hygU9g-5TzZao-4oTsGU-cQc7E9-MQi7qP-dZeMbU-4vEVJ4-SU71zV-kuCgf2-4X3Sgm-dFrr4k-28y9nK9-2iGtTK6-a7QXCA-Nv9KqB-5TnCQT-2gzFpKm-9CVDL8-2hBgAgg-2ht28xr-2hEdM6i-2iQZsjc-5TzZfu-z9sBiy-8yaRHp-M9tc2m-KhnzsE-Sk8WP9-fg2iEW-2hP1uGJ-2j9PCQ1-Atgzt3-2cHqiKs-2aNiqoq

MicroStrategy ist bereit, seine Bitcoin für mindestens ein Jahrhundert zu hodlen [zu halten]., so der Gründer und CEO des Business Intelligence-Unternehmens, Michael Saylor

Dies sagte der CTO von MicroStrategy in einem Interview mit CoinDesk am Dienstag, kurz nachdem er auf Twitter angekündigt hatte, dass sein Unternehmen mit dem Kauf von 175 Millionen US-Dollar mehr BTC akkumulieren würde.

Ich möchte etwas, in das ich 100 Jahre lang 425 Millionen Dollar stecken könnte, sagte Saylor gegenüber CoinDesk. In den letzten zwei Monaten hat Saylor den einst schläfrigen Bargeldüberschuss seines Unternehmens in eine Bitcoininvestition in Höhe von fast einer halben Milliarde Dollar verwandelt.

Das „digitale Gold“ ist sich Saylor sicher, wird seine Amtszeit lange überdauern. Wenn [mein Nachfolger] auf dieses Ding starrt, funktioniert es immer noch, sagte er. Dieses Ding ist ein Haufen von 38.250 Bitcoins. Das börsennotierte Unternehmen kaufte am 11. August bereits Bitcoin im Wert von 250 Millionen US-Dollar, nachdem es den Aktionären mitgeteilt hatte, dass Bargeld für seine über 500 Millionen US-Dollar kein sicherer Ort mehr sei.

Diesen Dienstagmorgen kaufte es weitere BTC für 175 Millionen Dollar.

Vergessen Sie, den Bilanzüberschuss in inflationsanfälligen Barmitteln oder Niedrigzinsanleihen oder überzogenen Technologieaktien zu parken, sagte Saylor. In einem Markt wie diesem, gibt es nur zwei gute Orte, an denen überschüssiges Geld eingesetzt werden kann: Aktienrückkäufe und Bitcoin.

Es ist eine radikale Kehrtwende für einen Mann, der vor sieben Jahren erklärte, die Tage von Bitcoin seien gezählt. Was hat die Veränderung ausgelöst? – Eine unwahrscheinliche Offenbarung

Ich bin während COVID-19 durch das Kaninchenloch gegangen [I  went  down  the rabbit hole], sagte Saylor und gab zu, dass er falsch lag, als er an Bitcoin im Bereich um die 600 Dollar gezweifelt habe. Ich wünschte, ich wüsste damals, was ich jetzt weiß, sagte er.

Die globalen geschäftlichen Probleme von COVID-19 waren tatsächlich ein Segen für MicroStrategySaylor sagte, das Unternehmen habe bald erkannt, dass es weit mehr Bargeld zur Verfügung habe, als es für den Betrieb in einer neu gestrafften virtuellen Welt brauche. Die Abkehr vom Dollar ist jetzt Saylors Hauptanliegen. Er sagte, er könne das Inflationsrisiko nicht ertragen.

Wie man in Bitcoin All-In geht

Es gab viel zu tun, sagte Saylor: in drei Monaten hatten er und seine Führungskräfte die Krypto-Ausbildung vollbracht und sich mit den unzähligen rechtlichen, verwahrungs- und sicherheitstechnischen Fragen befasst, die börsennotierten Unternehmen im Weg standen, Krypto zu betreiben. Ende Juli enthüllten die Führungskräfte dann den Spielplan für den Q2-Gewinn des Unternehmens:

MicroStrategy würde versuchen, in den nächsten 12 Monaten bis zu 250 Millionen US-Dollar in eine oder mehrere alternative Anlagen oder Vermögenswerte zu investieren, zu denen Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Gold, digitale Vermögenswerte wie Bitcoin oder andere Arten von Vermögenswerten gehören könnten.

Es verging eine Woche, bis der Partner von Castle Island VenturesMatt Walsh, das Ergebnisprotokoll in einem Tweet wieder auftauchte. Er bemerkte, wie die von Nasdaq gehandelte Aktie ihre Bargeldbestände diversifizierte, um Bitcoin einzubeziehenWalsh gab den Nachrichten ein Doppelaugen-Emoji, das wohl so etwas wie „Pass auf“ bedeuten sollte:

Beobachter mussten nicht lange warten.

Sechs Tage später investierte MicroStrategy alle 250 Millionen US-Dollar seines Überschusses zur Absicherung gegen Inflation in Bitcoin. Vorbei war die 12-Monats-Frist und das Vorhaben, über Gold und andere alternative Vermögenswerte zu diversifizieren. Alles in Bitcoin, sofort und die ganze Zeit.

Im September hatte der Verwaltungsrat Bitcoin als primäre Treasury-Reserve von MicroStrategy anerkannt und in einer SEC-Meldung angedeutet, dass weitere Käufe auf dem Weg sein könnten. Nur wenige Stunden später wurde die selbst auferlegte Obergrenze von 250 Millionen US-Dollar für Bitcoin fallen gelassen.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat MicroStrategy 425 Millionen US-Dollar in Bitcoin umgewandelt. Die Aktie ist seit ihrem ersten Bitcoin-Kauf am 11. August um 30% gestiegen. Am Dienstag stieg sie um weitere 9%.

Andere börsennotierte Technologiefirmen – denken Sie an Apple und Google – parken Milliarden überschüssigen Kapitals in bar und lassen es dort jahrelang liegen. Aber Saylor wollte die Millionen von MicroStrategy nicht auf einem Bankkonto belassen, auf dem die Inflation es langsam einnehmen konnte.

Wir hatten gerade die schreckliche Erkenntnis gemacht, dass wir auf einem 500 Millionen Dollar teuren Eiswürfel saßen, der schmilzt, sagte SaylorMicroStrategy hat sich für Bitcoin als Treasury-Alternative entschieden. Dies ist weder eine Spekulation noch eine Absicherung, sagte SaylorDies war eine bewusste Unternehmensstrategie, um einen Bitcoin-Standard einzuführen.

Bild@Flickr / Lizenz  <<>> Bild@Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here