CEO von Microstrategy plant die Bitcoin 100 Jahre lang zu behalten

0
1022

Michael Saylor, CEO von Microstrategy, verrät, dass er plant, die Bitcoin seines Unternehmens mehr als 100 Jahre lang zu halten.

CEO Michael Saylor enthüllte kürzlich in einem Interview, dass die 425 Millionen Dollar Bitcoin-Investition von MicroStrategy Teil der 100-jährigen Unternehmensperspektive und der Strategie des Unternehmens war, den Bitcoin-Standard einzuführen.

In dem Bestreben, sein Finanzsystem angesichts der jüngsten finanziellen Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Pandemie umzustrukturieren, investierte MicroStrategy in digitale Vermögenswerte als langfristige Wertaufbewahrung.

Saylor sagte, dass die Entscheidung, eine so große Summe der Unternehmensbeteiligungen in Bitcoin zu investieren, aufgrund einer gegenseitigen Vereinbarung zwischen dem Vorstand, den Investoren, dem Wirtschaftsprüfer und den Führungskräften getroffen wurde:

“Dies ist weder eine Spekulation noch eine Absicherung. Es ist eine bewusste Unternehmensstrategie, den Bitcoin-Standard zu übernehmen.”

Der CEO ist der Ansicht, dass die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung nur noch stärker und schneller wird und definitiv für eine weitere Entwicklung bereit ist. Er beschrieb die Kryptowährung als einen Bienenstock kybernetischer Hornissen, die durch eine Mauer aus verschlüsselter Energie geschützt sind.

Bitcoin übertrumpft alles?

Saylor äußerte sich auch kritisch zu anderen Kryptowährungen und behauptete, Bitcoin sei nachgewiesen, während Ethereum mit seiner funktionalen Architektur noch nicht fertig sei. Der CEO von Microstrategy sagte, wenn man Bitcoin mit anderen Kryptos vergleicht, sei die Wahl offensichtlich.

Es sind nicht nur Kryptos, die Bitcoin übertrumpft, laut Saylor übertrumpft es auch traditionelle Wertgegenstände wie Bargeld und Gold mit Leichtigkeit.

“Bitcoin, wenn es nicht hundertmal besser als Gold ist, dann ist es eine Million mal besser als Gold, und es gibt nichts, was dem nahe kommt.”

Beim Vergleich von Bitcoin mit Gold nannte Saylor die Geschichte der Krypto-Vermögenswerte mit steigendem Wert, ihre Knappheit und ihr begrenztes Angebot sowie ihre Funktionalität in Bezug auf die Lagerung und den Transport von Reichtum als Merkmale, die Gold nicht erreichen könne.

Nach Abwägung einer Vielzahl von Optionen mit einer 100-jährigen Perspektive entschied Saylor, dass Bitcoin die einzige Option sei. Steuern und Gebühren töten fast alle anderen Vermögenswerte, schloss er, und diejenigen, die nicht getötet werden, werden stattdessen zum Krüppel, weil sie von einem CEO, einer Regierung oder einem Land kontrolliert werden.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here