Charlie Lee analysiert “ziemlich kluge Strategie” von Ripple (XRP)

0
852

Laut Litecoin (LTC)-Gründer Charlie Lee verfolgt Ripple (XRP) eine “ziemlich kluge Strategie”. Allerdings erklärte Lee gleichzeitig, Ripple habe seinen Coin zu Bestechungszwecken erschaffen und versucht, die Geschichte umzuschreiben.

Kürzlich war Charlie Lee, der Gründer von Litecoin (LTC), bei “Untold Stories“, einem neuen Podcast von Charlie Shrem zu Gast. Die beiden Krypto-Veteranen blickten zurück auf die Entwicklung von LTC und anderen Kryptowährungen und kamen später auch auf Ripple (XRP) zu sprechen.

Lees Erklärung für die XRP-Army

Laut dem Litecoin-Erfinder ließe sich die starke Präsenz der Ripple-Anhänger/XRP-Army in den sozialen Medien folgendermaßen erklären: Weil Ripple alle XRP-Tokens auf einen Schlag geschaffen und den Großteil für sich behalten habe, sei die Kryptowährung von Anfang an auf CoinMarketCap sehr weit oben angezeigt worden.

Gleichzeitig hätte Ripple den Preis von XRP stets kontrollieren können. Laut Lee handele es sich um eine “fake it until you make it” (täusche vor, bis du es schaffst)-Strategie. Ripple habe die 100 Milliarden XRP aus dünner Luft erschaffen und nutze sie nun, um “Leute zu bestechen”. Die Firma verfolge allerdings eine “ziemlich kluge Strategie”,

Charlie Shrem lehnte Ripple (XRP)-Angebot ab

Auch Shrem, der mit BitInstant ein sehr frühes Krypto-Unternehmen gegründet hatte, erinnerte sich an einen solchen “Bestechungsversuch”: Man habe ihm damals XRP mit einem heutigen Wert von dutzenden Millionen US-Dollar angeboten, wenn BitInstant die Kryptowährung unterstützt hätte.

Shrems Antwort sei jedoch folgendermaßen ausgefallen: “Ich glaube nicht, dass Ripple irgendwie umsetzbar ist. Ich nehme eure Bestechung nicht an. Einen schönen Tag noch.”

Hat Ripple versucht, die “Geschichte umzuschreiben”?

Charlie Lee warf Ripple außerdem vor, die Firma habe versucht, die “Geschichte umzuschreiben”: Sie habe geleugnet, XRP selbst geschaffen zu haben, damit der Coin nicht als Wertpapier klassifiziert würde.

Ripple-CTO David Schwarz widersprach diesem Vorwurf auf Twitter: Chris Larsen, Jed McCaleb und Arthur Britto hätten in der Tat zuerst XRP geschaffen und erst später der Firma Ripple übertragen.

Was hältst Du von Lees Ansichten zu Ripple? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here