Coinbase Listing rückt Nasdaq ins Rampenlicht

0
166

Die Aktien von Coinbase sind am Mittwochmorgen an der Nasdaq bei etwa 360 Dollar pro Aktie eröffnet worden.

Es wurde angegeben, dass Coinbase-Aktien am Mittwochmorgen an der Nasdaq zu einem Preis von etwa 360 USD pro Aktie eröffnet worden sind, nachdem am Dienstagabend ein Referenzpreis von 250 USD pro Aktie angegeben wurde.

Unter Umgehung des traditionellen IPO-Prozesses listet Coinbase seine Aktien direkt auf und ermöglicht so Mitarbeitern und bestehenden Aktionären, Aktien sofort zu einem marktbasierten Preis zu verkaufen. Der Nasdaq-Referenzpreis ist nicht indikativ für einen Eröffnungspreis. Nasdaq hat kleinere direkte Listings von Versicherungs-, Finanztechnologie- und Biotechnologieunternehmen gehostet, aber noch nie ein großes gelandet.

Alesia Haas, Chief Financial Officer von Coinbase, sagte in einem Interview am Mittwochmorgen, dass einer der Gründe, warum sich das Unternehmen für Nasdaq entschieden habe, darin bestehe, dass die Börse das Tickersymbol “COIN” anbot, das nicht Teil des Pitch der New Yorker Börse war.

In einem CNBC Squawk Box-Interview am Mittwoch erörterte der CEO von Coinbase, Brian Armstrong, die Bedenken der Öffentlichkeit im Zusammenhang mit den massiven Erträgen von Coinbase aus Transaktionsgebühren. Wie bereits berichtet, wurden fast 96% des gesamten Umsatzes von Coinbase im Jahr 2020 aus Transaktionsgebühren generiert, die den Nutzern in Rechnung gestellt wurden.

Auf die Frage nach den möglichen Auswirkungen eines stärkeren Wettbewerbs auf die Transaktionsgebühren für Coinbase sagte Armstrong, dass die Plattform langfristig eine gewisse Gebührenreduzierung erfahren könnte:

“Wir haben noch keine Margenkomprimierung gesehen, und ich würde eigentlich nicht erwarten, dass dies kurz- und mittelfristig der Fall ist. Längerfristig, ja, ich denke, es könnte eine Gebührenkomprimierung geben, genau wie in jeder anderen Anlageklasse da draußen. “

Das Anlocken von Coinbase ist ein Sieg für Nasdaq, dessen jahrelanger Kampf um einen größeren Anteil an Mega-Listings im vergangenen Jahr an Bedeutung gewonnen hat. Die Hälfte der 10 größten Börsengänge in den USA fanden an der Nasdaq statt. Dazu gehörte der drittgrößte Börsengang von Airbnb Inc. in Höhe von 3,8 Milliarden US-Dollar im Dezember. Dies war die größte Notierung an der Nasdaq seit dem 16-Milliarden-Dollar-Monolithen von Facebook Inc. im Jahr 2012.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here