Coinbase: Neue Klage wegen nicht lizenzierter Token-Verkäufe steht an

0
362

Coinbase sieht sich einer Klage wegen nicht lizenzierter Verkäufe von Krypto-Assets gegenüber.

Die bekannte US-Kryptobörse Coinbase sieht sich einem weiteren Rechtsstreit gegenüber. Diesmal geht es um den Verkauf von Kryptowährungen, die als Wertpapiere angesehen werden können.

Drei Coinbase-Benutzer haben das Unternehmen aufgrund von 79 auf der Börse gelisteten Krypto-Token verklagt. Sie meinen, dass alle als Wertpapiere angesehen werden und daher die Verkäufe als rechtswidrig eingestuft werden.

Christopher Underwood, Louis Oberlander und Henry Rodrigues reichten die Sammelklage letzte Woche bei einem US-Bezirksgericht in New York ein. Sie behaupten, dass jedem, der einen dieser Token gekauft hat, Handelsverluste in Höhe von insgesamt 5 Millionen US-Dollar erstattet werden sollten.

In der langen Liste befinden sich unter anderem Polkadot, Dogecoin, Chainlink, Solana und Ripple.

Laut den Klägern hätte Coinbase sich bei der US-Börsenaufsicht (SEC) als nationale Wertpapierbörse registrieren müssen, was allerdings zu erheblichen regulatorischen und meldepflichtigen Tätigkeiten für die Börse führen würde.

Nach wie vor ist noch unklar, wie die Kategorisierung für Krytpo-Assets in den USA aussehen wird.

In der Klage wird auch über den SEC-Vorsitzenden Gary Gensler und einem seiner jüngsten Aussagen zum Registrierungsstatus von Coinbase gesprochen.

“SEC-Vorsitzender Gary Gensler sagte kürzlich dem Bankenausschuss des Senats, Coinbase habe sich nicht bei der SEC registriert, „obwohl sie Dutzende von Token haben, die Wertpapiere sein könnten.”

Die Klage wird vermutlich nicht vor Gericht gehen und auch nicht über die ursprüngliche Einreichung hinausgehen, wenn man auf ähnliche Klagen aus der Vergangenheit zurückblickt.

Letztes Jahr wurde berichtet, dass fünf geplante Sammelklagen gegen Krypto-Unternehmen vor dem US-Bundesgericht in New York freiwillig abgewiesen wurden.

Coinbase listet weiter neue Krypto-Assets, darunter der neu eingeführte ApeCoin für BAYC NFT-Sammler. Coinbase fügte APE unter dem Experimental Asset Label hinzu. Dabei handelt es sich um eine spezielle Kategorie für Vermögenswerte mit geringer Liquidität, bei der die Börse zur Vorsicht rät.

Auf Twitter machte die Börse folgende Ankündigung:

“Willkommen im Klub.

ApeCoin ($APE) ist jetzt auf Coinbase verfügbar! @BoredApeYC ist auch an Bord.”

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here