Corona bekämpfen und dabei BITG (ehemals Bitcoin Green) verdienen!

0
1470

Die COVID-19-Forschung mit der Rechenpower des eigenen PCs unterstützen? Das geht nicht nur ganz einfach, sondern wird auch noch mit Coins belohnt. Die Kryptowährung BitGreen zeigt Flagge im Kampf gegen Corona.

In Zeiten von Corona heißt es Kräfte bündeln und alle Möglichkeiten nutzen, um schnellstmöglich einen Wirkstoff gegen das gefürchtete Virus zu finden. Durch das Herunterladen einer Software kann nun jeder die Rechenleistung seines Computers zur Verfügung stellen, um die Forschung zu unterstützen. Auf diese Weise beteiligen sich derzeit Menschen überall auf der Welt daran, die Proteine ​​des Corona-Virus zu erforschen. Hinter dem Projekt steht eine Gruppe von akademischen Labors aus der ganzen Welt, die biomedizinische Forschung betreiben und dafür die Rechenleistung von privaten Computern nutzen.

Dezentrale Forschung

Der Name der Initiative, „Folding@home“, leitet sich vom Forschungsgebiet der Proteinfaltung ab. Dies ist ein biochemischer Prozess, bei dem Proteine ihre endgültige dreidimensionale Struktur erreichen. Die Initiative arbeitet schon seit 20 Jahren daran, Wissenschaftlern bei der Entwicklung neuer Therapeutika mithilfe der Simulation der Proteindynamik zu helfen. Für die Medizin ist die Proteindynamik einschließlich des Faltungsprozesses ein wichtiges Gebiet bei der Erforschung von Krankheiten wie etwa Alzheimer, Parkinson oder verschiedene Formen von Krebs.

Ganz aktuell arbeitet die Community daran, die Molekulardynamik von COVID-19-Viren zu simulieren. Durch die Simulationen versucht Folding@home die endgültige Struktur eines Proteins vorherzusagen und zu bestimmen, wie andere Moleküle mit ihm interagieren können. Dies hat wiederum Einfluss auf die Entwicklung von Medikamenten.

Das Projekt basiert auf der Leistung von Zehntausenden von Heimcomputern, um die Berechnungen durchzuführen, die zur Simulation der Dynamik der Proteine ​​erforderlich sind. Dafür werden komplexe Aufgaben in viele kleine Teilaufgaben (work units) unterteilt und auf mehreren Rechnern bearbeitet. Ungenutzte Ressourcen von Servern und PCs werden hierbei sinnvoll eingesetzt, in dem sie Rechenleistungen im Dienste der Forschung erbringen. Welche beeindruckenden Dimensionen solch ein Crowd Computing Projekt erreichen kann, gab die Folding@home-Initiative am 30. Juni 2020 freudig auf Twitter bekannt:

„Mit eurer Hilfe wurde F@h der erste #Exascale-Computer, sammelte 100.000-mal mehr Daten als ein normales Paper, erfuhr, wie die #Demogorgon unser Immunsystem umgeht und entdeckte Targets, die als „kryptische“ Taschen bezeichnet werden.“

Durch die vernetzte Rechenleistung ist Folding@home also zu einem gigantischen Super-Computer geworden.

Kryptowährungen nebenbei verdienen

Für Fans von Kryptowährungen kommt neben dem guten Gefühl, ein sehr sinnvolles Forschungsprojekt zu unterstützen, noch ein weiterer Pluspunkt dazu: Die BitGreen-Stiftung unterstützt die Folding@home-Teilnehmer mit BITG für ihr Engagement. Dafür genügt es, dem BitGreen-Team beizutreten. Als Belohnung für die zur Verfügung gestellte Rechenleistung erhält man für jede vollendete work unit BITG, die direkt im BitGreen-Wallet landen.

BitGreen (ehemals Bitcoin Green) wurde 2017 als Community-Initiative gegründet, um eine Alternative zu Bitcoin zu schaffen. Ziel war dabei, den energie-intensiven Proof of Work-Konsens zu umgehen. Stattdessen basiert BitGreen auf Proof of Stake. Der Nachhaltigkeitsgedanke und soziales Engagement waren seit jeher Grundwerte der BitGreen-Community. Der Zusammenschluss mit Folding@home um Wirkstoffe gegen schwere Krankheiten zu finden, ist ein weiterer Schritt der grünen Kryptowährung um eine bessere Zukunft für alle zu schaffen.

Die Folding@home-Software ist verfügbar für Linux, Windows und Mac. Das Herunterladen ist kostenlos und die Software ist sehr einfach zu installieren.

©Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here