Coronavirus eskaliert, Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP) brechen ein!

0
460

Der Coronavirus, nun von der WHO offiziell zur Pandemie erklärt, sorgt für einbrechende Kurse, sowohl an den Aktienmärkten, als auch bei Kryptowährungen. Viele beliebte Coins verloren zweistellig an Wert:

Immer neue Schlagzeilen über die scheinbar unaufhaltsame weltweite Ausbreitung des aus dem chinesischen Wuhan stammenden Coronavirus (COVID-19) dominieren die Nachrichten und sorgen für Panik an den (Krypto-) Börsen.

Fast alle Kryptowährungen brechen ein

Nicht nur die Aktienmärkte befinden sich weiterhin auf Talfahrt (DAX unter 10.000 Punkten, Nikkei unter 19.000 Punkten), sondern auch nahezu alle Digitalwährungen. Der Bitcoin (BTC)-Preis ist unter 7.500 US-Dollar gesunken, doch kommt BTC mit einem Minus von sechs Prozent noch vergleichsweise glimpflich davon.

Dagegen befindet sich die Mehrheit der größeren Kryptowährung sogar zweistellig im roten Bereich, sei es Ethereum (ETH, -14%), Litecoin (LTC, -13%) oder Chainlink (LINK, -20%). Ripple (XRP) verlor neun Prozent. Entsprechend stieg die Bitcoin-Dominanz an und beträgt aktuell 65,5 Prozent.

Die einzige Ausnahme unter den größeren Kryptowährungen stellt wie schon Anfang dieser Woche UNUS SED LEO (LEO) dar, der zur Exchange Bitfinex gehörige Token. Die aktuelle Nummer 12 in der Rangliste nach Marktkapitalisierung steht im Vergleich zu gestern nahezu unverändert da.

Coronavirus-Eskalation in allen Bereichen

Wenn man die Flut an Meldungen über die Coronavirus-Eskalation bedenkt, die allein in den letzten 48 Stunden durch die Medien gingen, kann man die Endzeitstimmung an den Märkten leicht nachvollziehen. Hier nur eine Auswahl:

Die World Health Organization (WHO) hat COVID-19 nun offiziell zu einer Pandemie erklärt. Einen solchen Schritt war die Organisation seit über zehn Jahren nicht mehr gegangen. Zuletzt war 2009 die Schweinegrippe (H1N1) als Pandemie eingestuft worden. Bereits Ende Januar hatte die WHO den “internationalen Gesundheitsnotstand” ausgerufen.

US-Präsident Donald Trump hat drastische Maßnahmen ergriffen, um möglicherweise infizierte Ausländer von den Vereinigten Staaten fernzuhalten: Er verhängte ein Einreiseverbot gegen alle Staaten des Schengenraums (die meisten Länder Europas, einschließlich Deutschland), welches vorerst 30 Tage gelten soll.

Derweil ist in Italien, dem europäischen Epizentrum der Epidemie, das öffentliche Leben weitgehend zum Erliegen gekommen: Der Premierminister Giuseppe Conte hat angeordnet, dass beispielsweise Bars, Restaurants und Friseursalons geschlossen werden sollen. Lebensmittelläden, Apotheken und Drogerien dürfen als einzige noch geöffnet bleiben.

Auch vor Prominenten macht der Coronavirus nicht halt: Der berühmte amerikanische Schauspieler Tom Hanks (bekannt zum Beispiel aus “Forrest Gump”) und seine Ehefrau Rita Wilson sind infiziert, wie Hanks über Twitter bekannt gab.

Wie tief kann der Markt Deiner Meinung nach noch fallen, sofern die Coronavirus-Krise weiter andauert? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via 葉 正道 Ben, Flickr.com, Public Domain, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here