Coronavirus hat starke Auswirkungen auf Bitcoin (BTC) in Japan!

0
926

Ein vom japanischen Selbstregulierungsorganisation JVCEA aktualisierter Bericht zeigt, dass die Zahl der aktiven Krypto-Trades in Japan im März zurückgegangen sind.

Nach den Daten des JVCEA war die Zahl der monatlichen aktiven Konten im März zum ersten Mal seit Beginn der Statistik zurückgegangen. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Konten, die für den Monat keine Krypto-Handel betrieben oder Konten ohne ausstehenden Saldo hatten, gestiegen war. Angesichts der erhöhten Volatilität in diesem Monat scheint die Wahrscheinlichkeit, dass der erstgenannte Fall zu diesem Rückgang beigetragen hat, gering zu sein. Vielmehr ist letzteres eher ein denkbarer Faktor.

Der vergangene März war sowohl für Krypto-Trader als auch für die Börsen ein ziemlich hartes Monat, denn der Markt stürzte ab und begann sich wieder zu erholen. Dies sollte zu hohen Volumina, hoher Volatilität und hoher Kontoaktivität führen. Zum Glück, hatte Bitcoin in den folgenden zwei Monaten ein beeindruckendes Comeback und konnte den Verlust vom März vollständig wettmachen. Dem bisherigen Muster zeigt, dass die Zahl der aktiven Konten wieder steigen wird.

Bitbank sagte, dass die Coronavirus-Pandemie, schlechte wirtschaftliche Aussichten und ein Mangel an Anreizen für die Bürger als entscheidende Gründe für die Kontenbereinigung dienen.

“Als der Corona-Schock den Finanzmarkt im weiteren Sinne traf und eine Nachfrage nach Margin Calls auslöste, könnte ein guter Teil der Anleger alle ihre Gelder von den Krypto-Börsen abgezogen haben, um etwas Bargeld zusammenzukratzen.”

Die Zahlen steigen wieder?

Bitbank-Analystin Yuva Hasegawa sagte, dass dies wahrscheinlich keine langfristige Situation sein wird. Das Volumen von Bitcoin und die Einzelhandelsaktivitäten, stellt er fest, haben zugenommen, seit der japanische Aktienmarkt “nicht mehr abstürzt”. Dies zeigt, dass Krypto-Händler und Investoren “nicht unbedingt das Interesse verlieren.”

Hasegawa sagt, ein leichter Rückgang der Zahl der aktiven Konten “bedeutet nicht unbedingt, dass die japanischen Nutzer das Interesse an Kryptowährungen verlieren”. Wenn überhaupt, dann könnte die Aktivität zugenommen haben, da Bitcoin bei seinem Anstieg auf 12.000 $ besonders bullish aussah.

Die gestiegene Zahl der Fiat-Einlagen an den Börsen in Japan könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass die Haushalte 100.000 Yen, etwa 800 €, als Anreizzahlung erwarteten, die von der japanischen Regierung vorgeschlagen worden waren. Dem Analysten zufolge blieben viele dieser Einlagen nicht sehr lange an den Börsen.

Bitcoin Trading ist eine dominierende Aktivität in Japan. In einem Bericht der Financial Services Agency des Landes aus dem Jahr 2018 wird geschätzt, dass über 3,5 Millionen Händler (2,7 Prozent der japanischen Bevölkerung) ihr Glück in der Anlageklasse versuchen, wobei die Trader in den 20er und 30er Jahren 28 Prozent bzw. 34 Prozent der Gesamtzahl ausmachen.

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here