Craig Wright beginnt jetzt “Satoshi-Leugner” zu verklagen, um Ruf als Bitcoin-Erfinder zu festigen

0
749
⏱ Lesezeit: 1 Minute

Die kontroverse Bitcoin-Ikone Craig Wright hat nun begonnen, Personen zu verklagen, welche öffentlich kundtun, dass dieser nicht hinter dem Pseudonym des Bitcoin-Erfinders Satoshi Nakamoto stecke.

Milliardär und Geschäftspartner von Wright, Calvin Ayre, teilte seinen Twitter-Folgern am Freitag mit, dass Craig S. Wright Klage gegen Personen erhebt, die “fälschlicherweise leugnen”, dass er Satoshi Nakamoto, der Erfinder des Bitcoins, sei.

Der kanadische Unternehmer und Besitzer einer großen Mining-Farm sowie der Online-Zeitschrift Coingeek ist eng verbandelt mit dem angeblichen Bitcoin-Entwickler Wright und dessen Softwareentwicklerfirma nChain.

Ayres Tweet kommt kurz nachdem Craig Wrights Twitter-Account suspendiert wurde. Der australische Computerwissenschaftler hatte dem Kurznachrichtendienst zuvor gedroht, weil dieser Anti-Wright-Bots angeblich nicht schnell genug entfernt hätte.

Anzeige

Bitcoin-Twitter lässt sich von Ayres Ankündigung allem Anschein nach aber nur wenig abschrecken. Zahlreiche Nutzer kommentierten die Ankündigung mit der Aussage “Craig Wright ist not Satoshi” (Craig Wright ist nicht Satoshi).

Würdest Du noch einmal die verbotenen fünf Worte “Craig Wright ist nicht Satoshi” in den Mund nehmen? Teile es uns in der Kommentarspalte mit!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here