Darum gibt diese $1,7 Milliarden Kryptowärung jetzt auf!

0
231

Telegram-CEO Pavel Durov hat sein Krypto-Projekt, das Telegram Open Network (TON) und den dazugehörigen Gram-Token offiziell eingestellt. Für das Scheitern des Projekts machte er die USA und ihre weltumspannende Macht verantwortlich:

Pavel Durov, Gründer und CEO des beliebten Messengers Telegram, wandte sich gestern mit einer traurigen Botschaft an seine Fans: Das Telegram Open Network (TON) und sein Gram-Token werden nicht veröffentlicht werden, das Projekt ist also abgebrochen.

Dieser enttäuschende Schlusspunkt kommt über zwei Jahre, nachdem der aus Russland ausgewanderte Unternehmer Anfang 2018 durch einen privaten Tokenverkauf die gewaltige Summe von 1,7 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung des TON eingesammelt hatte.

TON-Abbruch statt Verschiebung

Anfang des Monats war noch die Rede davon gewesen, den Start der Kryptowährung bis zum April 2021 zu verschieben. US-Amerikanische Anleger hätten dabei zwangsweise 72 Prozent ihres investierten Geldes zurückerhalten, doch alle anderen wäre weiterhin an Bord geblieben.

Das Problem lag bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC): Diese behauptete im Oktober 2020 plötzlich, GRAM-Tokens seien nicht registrierte Wertpapiere, weswegen ihr Verkauf in den Vereinigten Staaten illegal sei. In jenem Monat hatte der Coin eigentlich planmäßig starten sollen.

Telegram: Keine Chance gegen die Macht der USA

Hätte man also die Kryptowährung nicht einfach in allen Ländern bis auf die USA veröffentlichen können? Durov erklärte, dass auch dies leider durch die SEC verboten worden sei: Die Behörde habe dies damit begründet, dass auch in einem solchen Falle US-Bürger die Möglichkeit erhalten hätten, irgendwie auf die TON-Plattform zuzugreifen. Der Telegram-CEO nannte den globalen Einfluss der USA als Grund für seine Kapitulation:

“Wir, die Menschen außerhalb der USA, können unsere Präsidenten wählen und unsere Parlamente wählen, aber wir sind immer noch von den Vereinigten Staaten abhängig, wenn es um Finanzen und Technologie geht (zum Glück nicht um Kaffee). Die USA können ihre Kontrolle über den Dollar und das globale Finanzsystem nutzen, um jede Bank oder jedes Bankkonto in der Welt zu schließen. Sie können ihre Kontrolle über Apple und Google nutzen, um Apps aus dem App Store und Google Play zu entfernen. Also ja, es stimmt, dass andere Länder nicht die volle Souveränität darüber haben, was auf ihrem Territorium erlaubt ist. Leider sind wir – die 96% der Weltbevölkerung, die anderswo leben – von Entscheidungsträgern abhängig, die von den 4%, die in den USA leben, gewählt werden.”

Wenn nun Projekte auftauchen sollten, die sich als TON ausgeben würden, so stecke laut Durov garantiert nicht das Telegram-Team dahinter.

Hattest Du große Hoffnungen auf das Telegram Open Network gesetzt oder war Dir sein Scheitern schon längst klar? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Frank Hebbert, Flickr.comLizenz 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here