Darum nutzt dieser globale Konzern Ripple (XRP) und nicht Bitcoin (BTC):

0
628

Die weltweite Freelancer-Plattform goLance hat Ripples XRP-basiertes Produkt On-demand Liquidity eingeführt. In einem Interview mit Ripple erklärte goLance CEO Michael Brooks, warum XRP besser als Bitcoin (BTC) sei:

goLance, eine globale Plattform die Freelancer und Arbeitgeber zusammenbringt, nutzt jetzt On-demand Liquidity (früher bekannt als xRapid), das XRP-basierte System von Ripple, dank dem globale Zahlungen schnell und günstig vonstattengehen sollen. Dazu veröffentlichte Ripple kürzlich ein Interview mit goLance-CEO Michael Brooks.

Darin schwärmte dieser von den vielen Vorteilen von XRP: Es sei nicht mehr nötig, für grenzüberschreitende Zahlungen auf verschiedene Banken als Mittelsmänner zurückzugreifen. Diese alte Methode sei viel langsamer gewesen und zudem hätte jede Bank Gebühren eingestrichen.

Dank On-demand Liquidity habe man “nun hypereffiziente, kostengünstige Zahlungen, die unsere Kunden glücklich machen und das Wachstum unseres Unternehmens vorantreiben”. Dies sei wichtig, da Freelancer besonders empfindlich in Sachen Kosten und Geschwindigkeit seien, so Brooks.

goLance verkündet auf der eigenen Webseite stolz, dass über 500.000 Freischaffende die Webseite nutzen würden und insgesamt bereits gut 76 Millionen US-Dollar erhalten hätten. Verrechnet man diese Zahlen allerdings miteinander, kommt man zu dem eher bescheidenen Ergebnis, dass ein goLance-Nutzer im Durchschnitt magere 150 US-Dollar auf der Plattform verdient hat.

Warum goLance Ripple (XRP) gegenüber Bitcoin (BTC) bevorzugt

Wenn ein Unternehmen einen Altcoin verwendet, stellt sich natürlich die Frage, warum nicht stattdessen gleich Bitcoin (BTC) als größte und bekannteste Kryptowährung zum Einsatz kommt. Brooks erklärt die Entscheidung für XRP mit dessen angeblich besseren Stabilität und der Möglichkeit, im Notfall eine Kontaktperson zu haben:

“Dies ist ihre Lebensgrundlage [der Freelancer]. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Menschen Lebensmittel einkaufen können. Deshalb haben wir uns für ein stabiles, nutzungsorientiertes digitales Asset wie XRP entschieden. Wir hätten Bitcoin verwenden können, aber sein Wert ist zu volatil, und der Empfänger muss es zusätzlich in seine Fiat-Währung umrechnen. Wenn es ein Problem gibt, kann ich Bitcoin nicht anrufen. Ripple ist ein Dienstleistungsanbieter. Ich habe ihre Büros auf der ganzen Welt besucht und arbeite mit ihren Teams zusammen, um unsere Zahlungen schneller und effizienter zu gestalten.”

Ripple belohnt goLance mit Preis

Bereits im Juni 2019 war goLance dem RippleNet beigetreten. Dass der Freelancer-Konzern XRP nutzen würde, war allerdings Anfangs nicht mehr als ein Gerücht. Später bekannte sich goLance allerdings zur Nutzung von On-demand Liquidity und bekam dafür auf Ripples Swell Konferenz im Dezember einen Blockchain Innovation Award verliehen.

Wenn Du eine Kryptowährung für Deine Gehaltszahlungen auswählen müsstest, würdest Du lieber XRP oder Bitcoin nehmen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via QuoteInspektor.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here