Defi trifft auf Bitcoin Cash!

0
1589
depositphotos.com/stock-photos/defi.html?qview=4229032

Schon von Anyhedge gehört? Was Anyhedge ist und wie es die Zukunft des Kryptomarktes verändern könnte, schauen wir uns jetzt einmal genauer an.

Anyhedge ist zu aller erst ein Open-Source-Protokoll. Es stelllt eine Möglichkeit dar, die Blockchain (in diesem Fall die Bitcoin Cash-Blockchain) zu verwenden, um einen bestimmten Typ eines intelligenten Vertrags (Smart Contract) zu erstellen. Dieser Vertrag stellt eine Art „Sicherheit“ dar, bei der die Absicherung zwischen Bitcoin Cash (dem zugrunde liegenden Vermögenswert der BCH-Blockchain) und einem anderen Vermögenswert erfolgt. Daher der Name “Anyhedge”.

Eines der wichtigsten Probleme, die Anyhedge angehen möchte, ist die im Kryptosektor oft bemängelte „Volatilität“. Kryptowährungen waren schon immer volatil und es ist eines der langjährigen Probleme, die Krypto-Neinsager häufig zuerst benennen.

Bis heute werden, um der Volatilität entgegenzuwirken, verschiedene Ansätze verfolgt: Die wohl wichtigsten sind der Rücktausch in Fiatwährungen oder die Verwendung verschiedener Arten von StaibleCoins. Jede dieser Lösungen, hat ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Anyhedge verfolgt einen marktorientierten Ansatz, indem es versucht, Peer-to-Peer-Risikohandel zu ermöglichen. Dabei ist es ein großer Vorteil, dass Anyhedge keinen „Single Point of Failure“ beinhaltet, im Gegensatz zu beispielsweise einem von Fiat unterstützten Staiblecoin.

Die Schaffung dezentraler Tools für den Handel ist jedoch mehr als nur die Behebung von Volatilitätsproblemen, es bietet auch Möglichkeiten für Spekulanten, wissentlich, dass Spekulationen heute einen großen Teil des Marktes ausmachen.

Orakel bei Anyhedge

Um zu verstehen, wie Anyhedge funktioniert, müssen wir zuerst die Orakel verstehen, da sie hierbei eine Schlüsselkomponente darstellen:

Orakel in Bitcoin sind eine Idee, welche Jahre zurückreicht. Bitcoin-Wiki spricht von der Verwendung „externer Status“ als Teil seiner Operationen, dies geschieht bei BTC jedoch immer indirekt. – Dies liegt daran, dass die Knotensoftware nicht in der Lage ist, einen externen Server abzufragen oder einen Status von Bedingungen zu importieren. Wenn Bitcoin so eingerichtet wäre, würde dies das gesamte System drastisch beeinträchtigen und bestimmte Eigenschaften gefährden – zum Beispiel das Nakamoto-Konsenssystem, das sicherstellt, dass die Mehrheit der ehrlichen Knoten Angreifer immer übertrifft.

Im Jahr 2018 wurde dem Bitcoin Cash-Protokoll ein op_code namens OP_CHECKDATASIG hinzugefügt. Mit diesem op_code kann das Skript die digitale Signatur beliebiger Daten überprüfen. Auf diese Weise können Orakel sehr leistungsfähig eingesetzt werden, da der intelligente Vertrag ohne Interaktion oder Erlaubnis des Orakels im Voraus eingerichtet werden kann.

Ein häufiges Problem bei Orakeln ist, dass sie einen „point of Failure“ (Fehlerpunkt) einführen und somit „Vertrauen“ erfordern. Mit dem sogenannten „Blind Orakel-Setup“ von BCH, wird jedoch das Missbrauchspotenzial verringert: Teilnehmer von Anyhedge können aus verschiedenen Orakeln auswählen und theoretisch nur an Verträgen teilnehmen, bei denen die Benutzer dem Orakel vertrauen. Theoretisch könnten intelligente Verträge eingerichtet werden, mit denen mehrere Orakel auf verschiedene Weise verwendet werden können, wodurch das Risiko und die Abhängigkeit von vertrauenswürdigen Parteien weiter minimiert werden.

Wie funktioniert Anyhedge?

Der Smart-Vertrag besteht aus zwei Parteien, welche im Whitepaper des Projektes als „Hedge“ und „Short“ bezeichnet werden. Da Anyhedge mit jedem Vermögenswert (z.B. US-Dollar) verwendet werden kann, beziehen sich Hedge und Short auf diesen externen Vermögenswert.

Anwendungsbeispiel: Wenn Paul glaubt, dass BCH steigen wird und USD fallen und Alex das Gegenteil denkt, dann ist Paul beim Dollar „SHORT“ und Alex ist beim Dollar „HEDGE“.

Jeder Smart-Vertrag in diesem Szenario hat auch ein Fälligkeitsdatum. Das Ganze sieht dann so aus:

Paul (Short bei USD) und Alex (Long bei USD) setzen beide ihr BCH-Geld in den Smart-Vertrag ein. Zum Zeitpunkt der Fälligkeit des Vertrages wird das BCH-Geld zurückgezahlt. Wenn der BCH/USD-Preis gestiegen ist, bekommt Paul mehr BCH und Alex weniger zurück. Das Gegenteil würde passieren, wenn der BCH/USD-Preis gesunken wäre.

Das vertrauenswürdige Orakel liefert in diesem Zusammenspiel eine signierte Nachricht mit einem Preis- und einem Zeitstempel und die im Smart-Contract gebundenen Gelder können entsperrt werden, sobald die Orakelsignatur gültig wird. Dies ist die normale Funktionsweise des SmartContracts bei Anyhedge – sie werden zum Zeitpunkt der Fälligkeit geschlossen.

Es gibt jedoch eine andere Möglichkeit, den Vertrag zurückzuzahlen, und zwar dann, wenn der Preis des Vermögenswerts ungewöhnlich hoch oder ungewöhnlich niedrig ist: Mit dem Smart-Vertrag können die Benutzer nämlich im Vorfeld einen „Liquidationspreis“, sowohl auf der niedrigen, als auch auf der hohen Seite festlegen.  Die vorzeitige Liquidation des Vertrages ist dann möglich, sobald der Preis eine der beiden Grenzen erreicht hat.

Es gibt eine dritte Möglichkeit, den Vertrag zu schließen, bei der es sich um einen ausfallsicheren Mechanismus handelt: Die beiden Parteien können den Vertrag nach Belieben abschließen, sofern beide Seiten zustimmen. Dies würde beispielsweise dann Sinn machen, wenn das Orakel aus irgendeinem unvorhersehbaren Grund nicht mehr funktioniert.

Insgesamt also sehr simpel und gleichzeitig genial: Benutzer sperren ihr Geld im Smart-Contract ein und können nur unter Einhaltung von einer der drei Bedingungen  wieder abheben.

Allerdings ist eine Sache, ein Open-Source-Protokoll auf Papier zu erstellen, und eine andere, einen funktionierenden Prototyp zu haben. Und es ist noch eine andere Sache, ein voll funktionsfähiges Ökosystem zu betreiben, in welchem Liquidität für eine ausreichende Anzahl von Teilnehmern bereitsteht.

Ein großer Vorteil von BCH ist, dass die Gebühren aktuell niedrig sind, während sie bei Ethereum immer noch sehr hoch liegen. Das mag sich in Zukunft ändern, wenn ETH 2.0 eingeführt wird, aber es ist unklar, wie lange dieser Prozess noch dauern wird. In der Zwischenzeit ist BCH für viele Anwendungen eine gute Option, mit niedrigen Gebühren.

Detoken steht kurz vor dem Start!

Detoken ist eine Implementierung des Anyhedge-Protokolls. Die ehemaligen Betreiber der Cryptophyl-Börse, arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Veröffentlichung dieses bevorstehenden Produkts und die Tatsache, dass hinter der Einführung dieser Technologie eine Geschäfts-orientierte Initiative steht, ist vielversprechend, da sie wahrscheinlich die erforderliche Aufmerksamkeit und die erforderlichen Ressourcen besitzen, die benötigte Liquidität in dieses neu entstehende Ökosystem zu bringen.

Bild@Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here