Der Bitcoin Mining Council hat gestern die Arbeit aufgenommen!

0
542
flickr.com/photos/30478819@N08/46530563924/in/photolist-2dTKiy9-dqRE9e-fbgmn4-ZM8x7m-RY9AEE-2kUgZMn-2gtLfDg-omy7LB-omCwCj-HCGERb-2kTmbEE-21dvC1z-pR5cQs-J5DPTt-ojNAqJ-omNUaq-edhu7Z-2dMMy7R-ooAnNM-ZUBqrE-ZUBs5Q-2e98X2C-YSGX1Y-G1H5ZB-T6TjC9-ZUBpw3-ZXk4Zv-SNmEi2-2ff3iN2-o5mSDH-o5kPxB-ZSC1Jd-28k1Tkx-hR2PDr-25z5431-25z5239-2gtLfAA-hFwJsC-J5F8ro-edhswK-MiNBra-2jEB3in-28vbxa2-JF7JAX-26XskMK-2dTKfuy-28k1SEe-25z54PS-26XsjBD-2eV6Hzj

Tesla CEO Elon Musk twitterte im Mai, er habe „potenziell vielversprechende Gespräche“ mit nordamerikanischen Bitcoin-Minern geführt. Seit Gestern ist der sogenannte BMC am Arbeiten.

Der von Michael Saylor unterstützte Bitcoin Mining Council (kurz BMC), feierte am gestrigen 10. Juni sein Debüt, als offenes Forum für Bitcoin-Miner, um den Verbrauch fossiler Energie zu minimieren und alternativen auszuloten.

Vor allem aber besteht das Mandat des BMC darin, Transparenz zu fördern, bewährte Verfahren auszutauschen und die Öffentlichkeit über die Vorteile von Bitcoin und Bitcoin-Mining aufzuklären. Die Website des Rates zeigt, dass die Initiative aktuell bereits von neun Unternehmen unterstützt wird, darunter Micro Strategy, Galaxy Digital, BlockCap und auch Marathon.

„Der Bitcoin Mining Council ist ein freiwilliges und offenes Forum von Bitcoin-Minern, die sich dem Netzwerk und seinen Grundprinzipien verschrieben haben“, schrieb Michael Saylor, Chief Executive Officer von MicroStrategy Inc., der zu den Gründern der Organisation gehört, auf Twitter.

„Wir fördern Transparenz, teilen Best Practices und informieren die Öffentlichkeit über die Vorteile von Bitcoin und Bitcoin-Mining. Treten Sie bei.“

Mehrere führende Persönlichkeiten und Studien haben Bedenken hinsichtlich des CO2-Fußabdrucks des Proof-of-Work Prozesses von Bitcoin geäußert.

Die demokratische US-Senatorin Elizabeth Warren behauptete, dass Bitcoin „so viel Rechenaktivität erfordert, dass es mehr Energie frisst als ganze Länder“.

Auch Tesla-Chef Elon Musk hatte beim Kauf von seinen Fahrzeugen mit Bitcoin den Kurs geändert. Musk sagte, Tesla würde keine Bitcoins verkaufen und beabsichtigt, Bitcoin erst wieder für Transaktionen zu verwenden, wenn der Miningprozess auf nachhaltigere Energie umgestiegen ist.

In der Zwischenzeit glaubt BMC, dass der Energieverbrauch von Bitcoin ein „Merkmal, kein Fehler“ ist, da es „enorme Netzwerksicherheit“ bietet. Gleichzeitig aber, bedeutet Mitglied der Kommission zu werden, eine freiwillige Offenlegung der Energiequellen, die beim firmeneigenen Bitcoin-Mining verwendet werden.

Während die Website kategorisch erklärte, dass Musk keine Rolle beim BMC spielt und das Ausmaß seines Engagements darin bestand, an einem „Bildungsaufruf“ mit einer Gruppe nordamerikanischer Unternehmen teilzunehmen, um über Bitcoin-Mining zu diskutieren.

Das war es also auch schon, als Musk im Mai twitterte, dass er „potenziell vielversprechende Gespräche“ mit nordamerikanischen Bitcoin-Minern über die Energiesparbemühungen beim Abbau der Kryptowährung führe.

Jeder Bitcoin-Miner kann der Kommission kostenlos beitreten, wenn er an das gleiche Transparenz-Mandat glaubt und Best Practices teilt. Auf der Website heißt es, dass die Gründungsmitglieder des BMC die Kosten für das Onboarding und die Betriebskosten für das erste Betriebsjahr tragen werden. „Jede überschüssige Finanzierung wird durch eine etablierte Organisation an die Bitcoin-Core-Entwicklung zurückgegeben“, fügten sie hier abschließend hinzu.

Bild@Flickr / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here