Die Winklevoss-Zwillinge prognostizieren für Bitcoin einen Preis von 500.000 US-Dollar!

0
3728
flickr.com/photos/techcrunch/17391085782/in/photolist-ekq31k-25348Eu-24L5Qot-25348Nf-fNBQDz-fNBQjR-fNVDa3-suMRUA-2jkN3Ey-RBtLth-fNUoUG-fNBQVD-fND6yx-fNVFyj-suMQZ9-suY2Xe-sdvBgn-ssEVqd-suN55s-suW9iv-sdvBut-suMRu7-sbCMr8-adK2Dw

Gold, Öl und sogar der US-Dollar, die seit Jahren als zuverlässiger Wertspeicher dienen, könnten diesen Status nach Angaben der Winklevoss-Zwillinge bald verlieren. Sollte es Bitcoin gelingen diese Sicherungsanlagen zu ersetzen, könnte der Preis von BTC auf 500.000 USD explodieren.

Die Hauptprobleme mit dem US-Dollar

In einem ausführlichen, eigenen Beitrag diskutierten die Winklevoss-Zwillinge die Vergangenheit, Gegenwart und plausible Zukunft von Finanzen, Weltwirtschaft, Safe-Haven-Tools wie Gold, Öl und USD, sowie die potenzielle Rolle von Bitcoin. Der Beitrag befasste sich ausführlich mit dem aktuellen Ansatz der US-Regierung gegenüber ihrer eigenen Währung.

Der USD, der seit mehreren Jahrzehnten als globale Reserve-Fiat-Währung dient, hat an Wert und Status verloren, auch weil die Regierung „Geld wie ein betrunkener Seemann ausgab, Steuern wie Crazy Eddie senkte und Geld wie eine Bananenrepublik druckte.“, so die Brüder. Stattdessen sollten die Machthaber während der sogenannten Pro-Business-Zyklen einen Haushaltsüberschuss erzielt haben. Das heißt, die Regierung hätte „sparsam ausgeben, umsichtig sparen und sparsam Geld drucken sollen“.

Die Maßnahmen der Federal Reserve zur Linderung der durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Probleme führten jedoch dazu, dass in den letzten sechs Monaten „zwei Drittel so viel Geld ausgegeben wurden, wie in den letzten elf Jahren“. Die Bilanz der Fed ist seither explodiert. Letztendlich bedeutet dies, dass das „Gespenst der Inflation (oder Hyperinflation) auf uns herabstarrt“ und der USD im Vergleich zu anderen Vermögenswerten an Wert und Status abnimmt.

Probleme mit Öl und Gold

Die Zwillinge behaupteten, dass „Öl kein verlässlicher Wertspeicher mehr ist“. Sie stützten ihre Schlussfolgerung auf die Ereignisse rund um die Pandemie, als die Ölpreise aufgrund der Lagerung und des Mangels an Nachfrage, in den negativen Bereich fielen. Obwohl sie sich seitdem erholt haben, glauben die Brüder, dass die technologischen Fortschritte in diesem Sektor das Ölangebot dramatisch erhöht haben, während die globalen Kräfte die Nachfrage für erneuerbare Energien und den politischen Druck, den CO2-Fußabdruck zu senken, den Bedarf an Öl verringern.

Gold hingegen ist derzeit ein verlässlicher Wertspeicher und gilt als klassische Inflationsabsicherung. Es gibt jedoch auch potenzielle Probleme, da die zukünftig vorhandene Menge an Gold unbekannt ist – obwohl das Edelmetall auf der Erde knapp ist – da Wissenschaftler weltweit an Möglichkeiten tüfteln, die unglaublich riesigen Massen von Goldvorkommen im Weltall nutzbar zu machen.

Der „Space Gold Rush“ hat mit der für 2022 geplanten Psyche-Mission der NASA begonnen, bei der Elon Musk den Auftrag zum Start erhielt. Und obwohl die NASA behauptet, dass sie noch keine Metalle aus Asteroiden abbauen will, könnte die Organisation (oder andere) bald einen Sinneswandel erleben, der den Goldwert sinken lassen könnte.

„Es erscheint durchaus plausibel, dass Elon Musk in seinem Leben eine Maschine auf einen Asteroiden setzen, ein Loch bohren und die Extraktionen zur Erde zurückholen kann. Selbst eine halbwegs glaubwürdige Anstrengung, die diese langfristige Unvermeidlichkeit vorwegnimmt, würde den Goldpreis fallen lassen.“

Die Antwort könnte in Bitcoin liegen

„Bitcoin ist nicht nur ein knappes Gut, es ist auch die einzige bekannte Ware im Universum, die ein deterministisches und festes Angebot hat. Infolgedessen ist Bitcoin keinem der potenziellen Angebotsschocks ausgesetzt, denen z.B. Gold in Zukunft ausgesetzt sein könnte. “

winklevosscapital.com/the-case-for-500k-bitcoin/
Quelle: Bitcoin vs. Gold / winklevosscapital.com

Unter Bezugnahme auf die obige Tabelle, haben die Zwillinge alle Überlegenheiten von BTC gegenüber Gold hervorgehoben. Dazu gehören die Knappheit (21 Millionen Bitcoins) die Haltbarkeit, die Portabilität (BTC kann überall hin gesendet werden und erfordert nur eine Internetverbindung), die Teilbarkeit, die Speicherung und die Schwierigkeit von Fälschungen. Ein aktuelles Beispiel hat gezeigt, dass es trotz großer Umstände nicht unmöglich ist, Gold zu fälschen.

Ein Maß dafür, dass Gold Bitcoin massiv übertrifft, ist die Gesamtmarktkapitalisierung der beiden Vermögenswerte, die BTC tatsächlich die Möglichkeit bieten könnte, den Preis weiterhin deutlich in die Höhe zu treiben.

„Wenn wir recht haben diesen Gold/Bitcoin-Vergleich zu ziehen und Bitcoin es schafft diesen Weg fortzusetzen, dann ist das Bull-Case-Szenario für Bitcoin um ein Vielfaches von 45 unterbewertet. Anders gesagt, der Preis von Bitcoin könnte das 45-fache erreichen im Verhältnis zu wo er heute steht, was bedeutet, dass wir einen Preis von 500.000 USD pro Bitcoin sehen könnten. “

Bild@Flickr / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here