Dubai: Vorreiter der Krypto-Adaption im Nahen Osten

0
389

Die Behörden in Dubai treiben die Akzeptanz der Krypto-Branche weiter voran. Die Finanzaufsichtsbehörden in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben eine Vereinbarung getroffen, um den Handel mit Kryptowährungen in einer wirtschaftsfreien Zone in Dubai offiziell zu erlauben und zu unterstützen.

Durch das Vorantreiben weiterer behördlicher Genehmigungen, wird Dubai nun die Stadt mit der höchsten Kryptowährungsakzeptanz im Nahen Osten sein. Die Dubai World Trade Centre Authority (DWTCA) gab am Mittwoch bekannt, dass sie eine Vereinbarung mit der Securities and Commodities Authority (SCA) der VAE unterzeichnet hat, um die Regulierung und den Handel mit Krypto-Assets in der DWTCA-Freihandelszone zu unterstützen.

Al Suwaidi, CEO von SCA, sagte, das neue Projekt stehe im Einklang mit der Verpflichtung der DWTCA, ihre Dienstleistungen als Freizone zu erweitern und neue Technologien wie nicht fälschbare Token zu unterstützen. “Da Dubai sein Streben nach Innovation und digitaler Wirtschaft fortsetzt, möchte die DWTCA Unternehmen unterstützen, die sich auf Blockchain- und Kryptotechnologien stützen”, fügte er hinzu.

Die neue Initiative schafft einen Rahmen, der es der DWTCA ermöglicht, die erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen für Finanzaktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu erteilen. Als Teil der Vereinbarung wird die SCA auch die wichtigsten krypto-bezogenen Aktivitäten überwachen, wie z. B. die Ausgabe, die Börsennotierung, den Handel und die Lizenzierungsprozesse.

Kryptowährungen werden für eine breite Palette von kommerziellen Aktivitäten verwendet: von Hotelbuchungen über medizinische Dienstleistungen bis hin zu alltäglichen Einkaufsausgaben.

Günstige Gesetze und eine allgemein freundliche Geschäftsatmosphäre haben zu dem beneidenswerten Wirtschaftswachstum der Stadt geführt, in der Kryptowährungen nach der Registrierung von über 1375 neuen Firmen im Kryptobereich derzeit einen Wert von über 90 Milliarden Dirham ausmachen.

Die neue Vereinbarung unterstreicht das wachsende Engagement der VAE, ein kryptofreundliches globales Zentrum zu werden.

Schon im April erklärte Wirtschaftsminister Abdulla Bin Touq Al Marri, dass Kryptowährungen und die Tokenisierung von Vermögenswerten der Schlüssel zu den Plänen des Landes sein werden, seine Wirtschaft innerhalb von 10 Jahren zu verdoppeln.

Dubai hat daraufhin bereits im Juni erste Anzeichen für eine behördliche Zulassung von Kryptowährungen gezeigt, als es den Bitcoin-Fonds des kanadischen Digital Asset Management-Unternehmens 3iQ Corp. an seiner Börse zuließ. Damit war Dubai das erste Land im Nahen Osten, das dies tat. Im Oktober wird die Börse erneut globale Blockchain- und Web3.0-Investoren begrüßen, die sich zum jährlichen WEB3-Gipfel treffen.

Dubai ist jedoch nicht die einzige Nation, die im Kryptobereich der Region eine wichtige Rolle spielt: Israel testete im Juni seinen geplanten digitalen Schekel im Ethereum-Netzwerk. Die größte jüdische Versicherungsgesellschaft, Altshuler Shaham, investierte über 100 Millionen Dollar in GBTC.

Bild via Pixabay/ Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here