Durchbruch für Bitcoin (BTC)-Kreditkarte! Coinbase erhält Visa-Mitgliedschaft:

0
1080

Die Exchange Coinbase hat verkündet, dass sie als erstes reines Krypto-Unternehmen zum Visa-Hauptmitglied aufgestiegen sei. Dies würde zahlreiche neue Funktionen für die europaweit verfügbare Krypto-Kreditkarte “Coinbase Card” bedeuten:

Wenn es darum geht, Kryptowährungen auch in das Leben von weniger Technologie-affinen Menschen zu bringen, sind Krypto-Kreditkarten ein Mittel der Wahl. Dabei handelt es sich in der Regel um Visa-Karten, die durch ein Krypto-Startup mit Wallets für Bitcoin (BTC) und Co. verbunden sind.

Diese sorgen dann dafür, dass ihre Kunden überall mit ihren Digitalwährungen bezahlen können und wandeln die Beträge automatisch in Euro, Dollar oder was der Empfänger sonst wünscht, um. Bekannte Firmen mit derartigen Angeboten sind Crypto.com, TenX oder Wirex.

Coinbase wird Visa-Hauptmitglied

Die Exchange Coinbase mischt ebenfalls durch die “Coinbase Card” auf diesem Markt mit. Wie das US-amerikanische Unternehmen heute in einem Blog-Artikel bekannt gab, wurde es als erstes reines Krypto-Unternehmen zum Visa-Hauptmiglied (“Principal Member”).

Wie die Nachrichtenseite CoinDesk berichtete, könnte Coinbase dank dieses neuen Status beispielsweise Karten für andere Krypto-Unternehmen herausgeben, wobei solche Pläne allerdings nicht angekündigt wurden. Die Exchange schreibt zu den Vorteilen der Mitgliedschaft nur etwas vage:

“Nach dem Erfolg von Coinbase Card sind wir stolz darauf, als erstes Unternehmen im Krypto-Ökosystem die Visa-Hauptmitgliedschaft zu erhalten. Diese Mitgliedschaft ermöglicht es uns, den Coinbase Card-Kunden mehr Funktionen anzubieten; von zusätzlichen Dienstleistungen bis hin zur Unterstützung in mehr Märkten – alles Elemente, die zur Weiterentwicklung und Bereicherung der Kryptozahlungserfahrung beitragen werden.”

Coinbase’ Bitcoin (BTC)-Kreditkarte europaweit verfügbar

Die Coinbase Card wurde zum ersten Mal im April des letzten Jahres auf den Markt gebracht. Ursprünglich war sie nur in Großbritannien verfügbar, doch wurden in den folgenden Monaten weitere europäische Staaten, darunter auch Deutschland, hinzugefügt.

Inzwischen kann man laut dem Blog-Artikel in 29 Märkten mit insgesamt zehn verschiedenen Krypto-Wallets bezahlen. Auf der FAQ-Seite zu der Karte werden allerdings nur neun aufgelistet, namentlich: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH), Ripple (XRP), Basic Attention Token (BAT), Augur (REP), 0x (ZRX) und Stellar Lumens (XLM).

In Deutschland scheint das Produkt nicht ganz so gut angekommen zu sein, wie in anderen europäischen Ländern, zumindest schreibt Coinbase in dem besagten Blog-Artikel:

“Mehr als die Hälfte der Kunden, die sich für die Coinbase Card angemeldet haben, nutzen sie regelmäßig, wobei die Nutzung in Großbritannien am stärksten ist, dicht gefolgt von Italien, Spanien und Frankreich.”

Glaubst Du, dass in naher Zukunft jeder über eine Kreditkarte mit einer Kryptowährung seiner Wahl wird bezahlen können? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Håkan Dahlström, Flickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here