Ehemaliger britischer Politiker will, dass Zentralbanken Bitcoin verbieten

0
682

Nick Boles, ein ehemaliger britischer Abgeordneter, fordert die Zentralbanken auf, die größte Kryptowährung der Welt wegen ihres übermäßigen Energieverbrauchs zu verbieten.

Ein ehemaliges britisches Parlamentsmitglied, Nick Boles, hat die Zentralbanken auf der ganzen Welt aufgefordert, Bitcoin zu verbieten. Boles machte die Enthüllung auf Twitter, während er auf einen anderen Tweet reagierte, der den jährlichen Energieverbrauch von Bitcoin hervorhob. Der Politiker schrieb:

“Die Zentralbanken sollten den Handel damit verbieten und jeden, der Bitcoin besitzt und ihn in einer Transaktion verwenden will, dazu zwingen, ihn in eine andere Währung zu tauschen, die nicht solche schädlichen Nebenwirkungen hat. Es gibt andere Cyberwährungen, die in der realen Welt überhaupt keinen Schaden anrichten.”


Der sprunghafte Anstieg des Bitcoin-Energieverbrauchs hat eine interne Debatte innerhalb der Kryptoindustrie darüber ausgelöst, wie die ökologischen Auswirkungen des Minings ausgeglichen werden können. Es wird geschätzt, dass die Vorzeige-Digitalwährung nun 77,9 TWh pro Jahr verbraucht, wobei die jährlichen Treibhausgasemissionen durch das Mining Berichten zufolge ein Niveau erreichen, das mit dem von ganz Neuseeland vergleichbar ist.

Während mehrere Kritiker Bitcoins Kohlenstoff-Fußabdruck bemängelt haben, denken einige anders. Meltem Demirors von CoinShares argumentiert, dass Regierungen ungenutzte Ressourcen in Bitcoin kanalisieren sollten. Unterdessen schrieb der Gründer der Real Vision Group, Raoul Pal:

“Meiner Meinung nach treibt BTC die Kosten für erneuerbaren Strom nach unten, da die Miner gezwungen sind, die wirtschaftlichste Quelle für eine stabile Nachfrage zu finden. Das verdrängt schmutzigen Strom schnell aus dem Markt. Das treibt die Investitionen in grüne Energietechniken wie Wasserkraft oder Kälteanlagen zur Kühlung an.”

Boles scheint, abgesehen von seinem jüngsten Tweet, nicht viel über Bitcoin zu sagen. Derzeit gibt es keine strengen Vorschriften für Bitcoin in Großbritannien, obwohl es für die meisten Zwecke als Fremdwährung behandelt wird.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here