EIL: Bankenriese JPMorgan Chase plant große Krypto-Fusion!

0
489

Insidern zufolge will JPMorgan Chase, die größte Bank der USA, ihre Blockchain-Abteilung Quorum mit dem Krypto-Startup ConsenSys fusionieren. Letzteres ist vor allem für die Weiterentwicklung von Ethereum (ETH) bekannt.

Im vergangenen Jahr hatte JPMorgan Chase, die mit 2,74 Millionen US-Dollar an Vermögenswerten größte US-Bank, mit einer internen Pseudo-Kryptowährung namens JPM Coin für Aufsehen gesorgt.

JPMorgan plant Fusion mit Ethereum (ETH)-Entwicklern

Nun plant der Finanzkonzern offenbar, seine Blockchain-Abteilung Quorum mit der Ethereum (ETH)-Entwicklerfirma ConsenSys zu fusionieren. Das berichtete heute Reuters unter Berufung auf “Leute, die mit der Angelegenheit vertraut sind”.

Angeblich soll die Fusion innerhalb der nächsten sechs Monate vollzogen werden, wobei die finanziellen Bedingungen noch nicht geklärt seien. Auch sei es noch unklar, was aus den aktuell etwa 25 Mitarbeitern von Quorum werden würde.

Wie die Quellen weiter berichteten, habe JPMorgan unterschiedliche Pläne für die Blockchain-Abteilung erwogen, etwa ein neues Startup oder eine Open Source-Stiftung daraus zu machen. Aber eine Zusammenlegung mit ConsenSys sei als der beste Weg auserkoren worden, zumal auch Quorum bereits an Ethereum gearbeitet hätte.

Allerdings hat die ETH-Entwicklerfirma in letzter Zeit eher mit Negativ-Schlagzeilen von sich Reden gemacht. Erst kürzlich verkündete sie, 14 Prozent ihrer Mitarbeiter entlassen zu müssen. Das führte schon so weit, dass Adam Back, CEO der Bitcoin (BTC)-Entwicklerfirma Blockstream, ConsenSys den (wohl nicht ganz ernst gemeinten) Vorschlag machte, die Tron (TRX)-Foundation solle ConsenSys aufkaufen.

Wie wird sich die Fusion wohl auf Ethereum auswirken? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here