EIL: China druckt gerade komplette Bitcoin (BTC)-Marktkapitalisierung!

0
765

Die chinesische Zentralbank hat zur Stützung der Märkte 1,2 Billionen Yuan gedruckt. Das entspricht 170 Milliarden US-Dollar und damit genau der Bitcoin (BTC)-Marktkapitalisierung. Geholfen hat es trotzdem nicht:

Die chinesische Führung versucht mit allen Mitteln, den Folgen der Coronavirus-Epidemie Herr zu werden. Dabei sollen neben der direkten Eindämmung der Krankheit auch die negativen Auswirkungen auf die Märkte abgefedert werden, nachdem die WHO am Freitag einen internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen hatte.

China pumpt Bitcoin (BTC)-Marktkapitalisierung in die Märkte

Am Sonntag hat nun die People’s Bank of China (PBOC) verkündet, dass man heute 1,2 Billionen Yuan (auch als Renminbi bekannt) in die Märkte Pumpen werde, um Liquidität sicherzustellen. Die ziemlich kurze Pressemitteilung lautete wie folgt:

“Um eine angemessene und reichlich vorhandene Liquidität des Bankensystems und ein stabiles Funktionieren des Devisenmarktes während der Sonderperiode der Prävention und Kontrolle von Epidemien zu gewährleisten, wird die Volksbank von China am 3. Februar 2020 ein Reverse-Repo-Geschäft in Höhe von 1,2 Billionen Yuan auf dem offenen Markt auflegen, um Mittel zur Sicherstellung einer angemessenen Liquiditätsversorgung zu investieren. Die Gesamtliquidität des Systems beträgt 900 Milliarden Yuan mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.”

1,2 Billionen Yuan entsprechen 170 Milliarden US-Dollar und damit ironischerweise genau der aktuellen Marktkapitalisierung von Bitcoin (BTC). Ob da wohl eine Botschaft dahintersteckt?

Man kann das Vorgehen der Zentralbank nun entweder so interpretieren, dass das Fiatgeldsystem schon ziemlich verzweifelt sein muss, wenn es schon das Äquivalent zu allen BTC der Welt auf einmal drucken muss. Die weniger optimistische Sicht lautet, dass Bitcoin immer noch ziemlich unbedeutend ist, wenn eine einzige Zentralbank seinen gesamten Gegenwert im Handstreich erschaffen kann.

Jedenfalls hat das Vorgehen der PBOC nicht ausgereicht, einen Einbruch des chinesischen Aktienmarktes am heutigen Montag zu verhindern: Der Shanghai Composite Index fiel im Vergleich zu letztem Freitag um 7,7 Prozent, der Shenzhen Component Index stürzte sogar um ganze 8,5 Prozent ab.

Investieren Chinesen jetzt groß in Bitcoin (BTC)?

Wenn die Chinesen kein Vertrauen mehr in die Stabilität ihrer Aktienmärkte haben, wäre es sehr gut möglich, dass sie ihr Geld stattdessen in Bitcoin als “sicheren Hafen” anlegen könnten. Zwar hat die Regierung Exchanges schon 2017 verboten, doch der Handel mit Kryptowährungen blüht trotzdem.

Laut einem aktuellen Bericht der Deutschen Bank haben in den letzten zwölf Monaten 26 Prozent aller Chinesen Kryptowährungen ge- oder verkauft. Bei den Deutschen waren es dagegen nur sieben Prozent.

Sind Vorgänge wie dieser ein Zeichen dafür, dass das Fiatgeldsystem sich seinem Ende nähert? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via japanexterna.seFlickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here