EILMELDUNG: Samsung Galaxy S20 wird Blockchain-Smartphone!

1
479

Samsung hat seine neuen Smartphones der Galaxy S20-Reihe enthüllt. Wie der offiziellen Webseite zu entnehmen ist, werde sie über noch nicht näher bekannte Blockchain-Funktionen verfügen. Anders als  beim Galaxy S10 stehen diese aber offenbar nicht im Rampenlicht.

Der südkoreanische Tech-Riese Samsung will auch bei seinen neusten Smartphones, nicht auf Blockchain-Funktionen verzichten: Auf der offiziellen Webseite des Konzerns kann man zu den Modellen Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra, welche im März auf den Markt kommen sollen, Folgendes lesen:

Wir haben einen sicheren Prozessor entwickelt, der Ihre PIN, Ihr Passwort, Ihr Muster und Ihren Blockchain-Privte Key schützt. In Kombination mit der Knox-Plattform wird die Sicherheit in jeden Teil Ihres Telefons, von der Hardware bis zur Software, integriert. So bleiben private Daten privat.

Blockchain bei Galaxy S10 deutlich prominenter

Allerdings scheinen diese Funktionen für den Smartphone-Hersteller nicht unbedingt an erster Stelle zu stehen, da sich der entsprechende Absatz ganz unten auf der Seite befindet und keine weiteren Informationen geliefert werden.

Viel mehr Raum erhalten die 108 Megapixel-Kamera oder das eingebaute 5G-Modem, mit dem man “in einem Augenblick” uploaden und downloaden können soll. Auf der Samsung-Seite zum Galaxy Z Flip, einem neuen Klapp-Smartphone, das in seiner Form an den alten Game Boy Advance SP erinnert, ist sogar überhaupt keine Rede von Blockchain.

Dagegen hatte die 2019 veröffentlichte Vorgängerreihe Galaxy S10 noch mit seinen Krypto-Partnerschaften für großes Aufsehen gesorgt: Der Gaming-Token Enjin Coin (ENJ) konnte damals seinen Wert durch Zusammenarbeit mit Samsung sogar vorübergehend vervielfachen.

Damals wurde auch der “Blockchain Keystore” vorgestellt, über den Nutzer der Galaxy Smartphones Ethereum (ETH) und zugehörige ERC-20-Token speichern und versenden können.

Im August 2019 wurden dann auch Bitcoin (BTC)-Funktionen in das Developer Kit (SDK) für mehrere S10-Modelle, sowie für die Geräte der Reihen Note10 und Note10+ integriert. Das SDK ermöglicht es Android-Geräten, Blockchain-Adressen mit dem Keystore zu verknüpfen, Transaktionen zu signieren und den Status des Keystores zu überprüfen.

Tron (TRX) feiert “Partnerschaft” mit Samsung

Tron (TRX)-CEO Justin Sun nutzte natürlich die Gelegenheit, um groß darauf Aufmerksam zu machen, dass seine Kryptowährung ein Partner von Samsung sei. Tron ist ebenfalls (wie auch das Blockchain-Projekt Klaytn), Teil des Keystore SDK.

Allerdings wurde der “Shitcoin” nicht etwa in der Samsung-Präsentation besonders erwähnt, wie Sun mit seinem Tweet zu suggerieren schien. Entsprechend kommentierte ein Twitter-Nutzer:

“Bei Dir klingt es wie ein Exklusivgeschäft, ich wollte meine S20-Vorbestellung stornieren … Zum Glück glaube ich Dir kein Wort, und ich habe gemerkt, dass Shitcoins immer solchen dApp-Kram machen…”

Glaubst Du, dass in naher Zukunft jedes neue Smartphone vorinstallierte Blockchain- und Krypto-Funktionen haben wird? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here