Elon Musk über DOGE-Coin, Bitcoin und Krypto-Wallets

0
750
flickr.com/photos/163370954@N08/46339127625/in/photolist-2dAQ9di-T258A3-e2rcqL-T258wL-5AFqF6-2523zRK-2gAUWZy-2iJxG94-2iJuXWu-2iJuXUf-2iJzkNM-2gAVvEE-2jB8ueF-afSPEY-2jn54B3-2knXYUX-2ccva9u-qfd5G2-uC8AkW-z4XLj7-rRMLTf-4t8UwZ-Phopoy-2jpXAc-2jKBXY5-Xtwa8F-MF8FRS-5AKFtE-5ubGnz-DYXSbK-emx5tu-rdqdcL-2cDM6nU-pfEcLr-QGERKU-QVNPvh-oNtTSq-25k4nNA-5AFqDe-jGn7AL-526A61-52281c-2gcGGxv-2jKGr4Z-BcRSGv-MdJh2y-gm9SkQ-8NYNaD-2a2mxrq-92iXxj

Heute gab Elon Musk, der zweitreichste Mensch der Welt, Krypto-Investoren einige wichtige Ratschläge.

Musk, Mitbegründer von PayPal, Gründer und CEO von SpaceX, und Mitbegründer und CEO von Tesla, hat beschlossen, seine Ansichten zu der Krypto-Wallet namens „Freewallet“ öffentlich zu machen. Freewallet, welche sowohl webbasiert, als auch als Handy-App erhältlich ist, schnitt dabei nicht besonders gut ab:

„Eure App ist Mist. – Jede Krypto-Wallet, welche Dir nicht die Kontrolle über Deine privaten Keys gibt, sollte um jeden Preis vermieden werden.“

Auch der Bitcoin-Advokat und -Influencer Andreas M. Antonopoulos hat wiederholt über die Bedeutung für Investoren gesprochen, die private Schlüssel ihrer Wallets selbst zu besitzen, was zu dem beliebten Mantra führte „Nicht Deine Schlüssel, nicht Deine Coins“.

 

Am Montag, dem 8. Februar, reichte Tesla seinen Jahresbericht 2020 bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC ein.

Aus diesem Bericht ging hervor, dass der Elektroautohersteller bereits 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert hatte.

Der entsprechende Abschnitt des Geschäftsberichts lautet:

„Im Januar 2021 haben wir unsere Anlagepolitik aktualisiert, um uns mehr Flexibilität bei der weiteren Diversifizierung und Maximierung der Rendite unserer Barmittel zu geben, die nicht zur Aufrechterhaltung einer angemessenen operativen Liquidität erforderlich sind. Im Rahmen der Richtlinie, die vom Prüfungsausschuss unseres Verwaltungsrats ordnungsgemäß genehmigt wurde, können wir einen Teil dieser Barmittel in bestimmte alternative Währungsreserven investieren, darunter digitale Vermögenswerte, Goldbarren, börsengehandelte Goldfonds und andere Vermögenswerte, wie anzugeben in der Zukunft.

Danach haben wir im Rahmen dieser Richtlinie insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert und können von Zeit zu Zeit oder auch langfristig, digitale Vermögenswerte erwerben und halten. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass wir in naher Zukunft Bitcoin als Zahlungsmittel für unsere Produkte akzeptieren werden, vorbehaltlich geltender Gesetze und zunächst in begrenztem Umfang, die wir nach Erhalt möglicherweise liquidieren oder auch nicht.“

Darüber hinaus sprach Musk am 31. Januar, während eines Interviews im Audio-basierten sozialen Netzwerk Clubhouse, über Bitcoin. Folgende Aussagen wurden dabei getroffen:

„Ich denke zu diesem Zeitpunkt, dass Bitcoin eine gute Sache ist.“

„Ich bin ein Unterstützer von Bitcoin und DOGE.“

„Bitcoin steht kurz vor der breiten Akzeptanz bei den traditionellen  Finanzleuten.“

„Ich habe keine feste Meinung zu anderen Kryptowährungen.“

Musk sprach auch über seine DOGE-bezogenen Tweets:

„Sie sind eigentlich nur als Witze gedacht und wie Sie wissen, ist Dogecoin offensichtlich als Witz gemacht worden, um sich über Kryptowährungen lustig zu machen. Aber das Schicksal liebt Ironie und oft, wie ein Freund von mir sagt, dass das ironischste Ergebnis oder wie ich das sagen würde, das „unterhaltsame Ergebnis und das ironischste Ergebnis“ wäre, dass Dogecoin in Zukunft die Währung der Erde wird.“

Dementsprechend kann man nun davon ausgehen, das Musk kein ernsthaftes Interesse an DOGE hat, sondern sich aktuell vornehmlich auf Geschäfte mit Bitcoin vorbereitet.

Wie seine Einstellung zu Ethereum ist bleibt offen, auch wenn einigen Quellen in der Medienlandschaft bereits vermuten lassen, das Musk sicherlich als Nächstes in ETH investieren wird, gibt es bislang dazu keine stichfesten Anhaltspunkte.

Bild@Flickr / Lizenz

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here