ETH-Transaktionsgebühren steigen - Steht eine weitere DeFi-Saison vor der Tür?

26.11.2020 07:50 343 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Thema in Kurzform

  • Anstieg der ETH-Transaktionsgebühren kann auf erhöhte Aktivität im DeFi-Sektor hinweisen.
  • Neue DeFi-Projekte und Dienste könnten zu einer vermehrten Nutzung der Ethereum-Blockchain führen.
  • Steigende Gebühren können auch durch Spekulationen und Vorfreude auf bevorstehende DeFi-Events getrieben sein.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

In den Sommermonaten liefen die Transaktionsgebühren von Ethereum heiß, so dass dem DeFi-Trend und dem Uniswap-Token-Swapping-Boom letztendlich die Luft ausging. Es sieht so aus als würden die Transaktionsgebühren nach einer Periode der Inaktivität und des Abwärtstrends nun jedoch wieder steigen. Ist das ein Signal dafür, dass eine neue DeFi Saison beginnt? DeFi trug im Laufe dieses Jahres dazu bei, dass Ethereum im Jahr 2020 einen ROI von 350% erreichte. Dieser könnte schon bald noch weiter ansteigen.

Zu Beginn dieses Jahres konnte ETH ein explosionsartiges Wachstum verzeichnen. Dies war nicht zuletzt dadurch mitbegründet, dass der Wert, der in DeFi Anwendungen gebunden war, einen parabolischen Anstieg erlebt hat. Mit diesen Werten konnte ETH selbst Bitcoin in den Schatten stellen.

Der Tausch von Token an dezentralen Börsen wie beispielsweise Uniswap und automatisierten Market-Making-Plattformen trug ebenfalls zu dieser Dynamik bei. Leider wurde der Markt dann auch von vielen Betrügereien einher gesucht und der aufkeimende Trend wurde wieder etwas getrübt. Dadurch, dass anfänglich die Preise im DeFi-Bereich förmlich explodierten, wurden auch das Investitionen in schnelllebige, neue und enorm spekulative Projekte und Plattformen angeheizt. Nun, da sich Bitcoin wieder seinem All-Time High nähert, gibt es erste Anzeichen dafür, dass sich eine solche DeFi-Welle wiederholen könnte. Ein Indikator könnten die wieder steigenden Transaktionsgebühren sein, die man bei Ethereum-Transaktionen aktuell beobachten kann.

Doch was ist der Grund für die steigenden Transaktionsgebühren? Einem Kryptoanalytiker  zufolge steigen die Ethereum-Transaktionsgebühren nach einer Phase der Stagnation wieder an. Als die Preise für DeFi-Token nachgaben und alle Augen auf Bitcoin gerichtet waren, hörten die Benutzer auf, Token zwischen Wallets oder DeFi-Anwendungen hin und her zu bewegen. Mit steigendem Bitcoin-Preis könnten nun auch die Altcoins wieder nachziehen. Die meisten Altcoins liegen aktuell immer noch deutlich unter ihren All Time Highs, während Bitcoin nur noch Dollars davon entfernt ist. Wenn jetzt der Preis von Bitcoin steigt, wird der Trend, dass Investoren nach günstigeren Alternativen suchen, um Gewinne zu erzielen oder BTC-Gewinne in Altcoins und DeFi-Token zu investieren, wahrscheinlich sogar weitaus stärker explodieren, als es die Sommermonate gezeigt haben. Eine andere Theorie deutet jedoch darauf hin, dass die Bewegung darauf zurückzuführen ist, dass neue Krypto-Benutzer hinzukommen und Ether sich in Vorbereitung auf ETH 2.0 bewegt. Ethereum 2.0 ist ein Netzwerk-Upgrade, das die Skalierbarkeitsprobleme lösen soll. Gestern wurde bestätigt, dass der geplante Starttermin, der auf den 1.

Dezember terminiert wurde, eingehalten werden kann. Bild via Pixabay/ Lizenz


FAQ zu steigenden ETH-Transaktionsgebühren und dem möglichen Beginn einer weiteren DeFi-Saison

Was sind ETH-Transaktionsgebühren?

ETH-Transaktionsgebühren, auch als Gas bekannt, sind Gebühren, die für Transaktionen und Smart Contracts auf der Ethereum-Blockchain erhoben werden. Diese Gebühren werden an die Miner gezahlt, die die Transaktionen und Smart Contracts in Blöcken bündeln und in die Blockchain einfügen.

Warum sind die ETH-Transaktionsgebühren gestiegen?

Die ETH-Transaktionsgebühren steigen, wenn die Nachfrage nach der Verarbeitung von Transaktionen in der Ethereum-Blockchain zunimmt. Dies kann auf eine steigende Nutzung von Ethereum-basierten Diensten wie DeFi zurückzuführen sein.

Was bedeutet eine weitere DeFi-Saison?

Eine weitere DeFi-Saison würde bedeuten, dass die Nutzung von dezentralisierten Finanzdienstleistungen (DeFi) auf der Ethereum-Blockchain erneut zunimmt. Dies könnte dazu führen, dass die ETH-Transaktionsgebühren steigen und die Netzwerk-Performance sich verschlechtert.

Wie kann ich die hohen ETH-Transaktionsgebühren umgehen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, hohe ETH-Transaktionsgebühren zu umgehen. Eine Möglichkeit besteht darin, Transaktionen zu Zeiten durchzuführen, in denen die Netzwerk-Auslastung geringer ist. Einige Ethereum-basierte Dienste bieten auch Layer-2-Lösungen an, die es ermöglichen, Off-Chain-Transaktionen durchzuführen, die weniger Gebühren kosten.

Welche Auswirkungen haben steigende ETH-Transaktionsgebühren auf DeFi-Nutzer?

Steigende ETH-Transaktionsgebühren können es für DeFi-Nutzer teurer machen, Transaktionen durchzuführen oder mit DeFi-Apps zu interagieren. Sie könnten sich auch negativ auf die Performance von DeFi-Anwendungen auswirken, wenn die Netzwerk-Auslastung zunimmt.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Nach einer Periode der Inaktivität und des Abwärtstrends deuten steigende Transaktionsgebühren bei Ethereum darauf hin, dass eine neue DeFi-Saison beginnen könnte und der ROI von Ethereum 2020 weiter steigen könnte. Dies könnte auf den steigenden Bitcoin-Preis und die Suche nach günstigeren Alternativen zum Investieren von Gewinnen hinweisen.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Informieren Sie sich über die aktuelle Marktsituation von ETH. Hohe Transaktionsgebühren können ein Indikator für eine erhöhte Nachfrage sein.
  2. Verstehen Sie, was DeFi ist. DeFi steht für "Dezentralisierte Finanzierung" und ist ein wichtiger Aspekt der Blockchain-Technologie. Wenn eine neue DeFi-Saison bevorsteht, könnte dies bedeutende Veränderungen für die ETH bedeuten.
  3. Behalten Sie die Transaktionsgebühren im Auge. Wenn diese weiter steigen, könnte dies ein Zeichen für eine bevorstehende DeFi-Saison sein.
  4. Überlegen Sie, ob Sie Ihre Investitionsstrategie anpassen möchten. Ein Anstieg der Transaktionsgebühren und eine mögliche DeFi-Saison könnten Ihre Investitionsentscheidungen beeinflussen.
  5. Verfolgen Sie Nachrichten und Diskussionen in der Krypto-Community. Hier finden Sie oft wertvolle Einsichten und Meinungen zu aktuellen Entwicklungen.