Ethereum-Core-Entwickler erklärt Details zu The Merge

0
133

The Merge wird in etwa drei Monaten live gehen. Der Core-Developer von Ethereum, Time Beiko hat eine Reihe von Empfehlungen und Erwartungen über die das bevorstehende Upgrade für Anwendungs- und Protokollentwickler auf Ethereum skizziert.

Für die durchschnittlichen Benutzer von Apps und Protokollen schlug Beiko vor, Dinge zu testen, um sicherzustellen, dass nichts kaputt geht, wenn mehr Tests durchgeführt werden. Er twitterte:

“Lassen Sie Sachen laufen, wenn etwas unklar oder kaputt ist, hinterlassen Sie einen Kommentar.”

Beiko sagte zu Benutzern und Entwicklern, aufmerksam zu sein und sicherzustellen, dass sie bereit sind für The Merge.

The Merge ist ein hochkomplexes und lang erwartetes Upgrade, in dem das Ethereum-Netzwerk von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake umgestellt wird. Zu diesem Zeitpunkt wird es als Consensus Layer bezeichnet. Das Upgrade wird vermutlich im August 2022 stattfinden.

Der Fokus des Testens auf mehreren Testnetzen lag darauf, sicherzustellen, dass es keine clientübergreifenden Probleme gibt oder dass vorhandene Anwendungen nach The Merge nicht vollständig unbrauchbar sind. Beiko wies in einem Tweet darauf hin, dass solche Probleme unwahrscheinlich sind, da 99% der Änderungen die Protokollschicht betreffen, während fast keine Änderungen an der Anwendungsschicht vorgenommen werden.

Der Entwickler sagte, dass Entwickler sich im Klaren darüber sein sollten, dass es zwei wesentliche Änderungen bei der Funktionsweise von Smart Contracts mit The Merge geben wird. Zunächst erinnerte er daran, dass die Methode für die Beacon-Zufälligkeit, die beim Ausführen von Anwendungen hilft, sich ändern wird. Diese wird für die Umstellung auf PoS notwendig und wurde in einem Update Update im vergangenen November veröffentlicht.

Die zweite Änderung besteht darin, dass die Blockzeiten von 13 Sekunden pro Block auf 12 Sekunden reduziert werden. Damit werden Smart Contracts, die die Blockproduktionsgeschwindigkeit als Zeitmaß verwenden, eine Sekunde schneller ausgeführt.

Beiko ist zuversichtlich, dass trotz der Verzögerung von The Merge potenzielle PRobleme auf einer einzigen Ebene zusammengefasst wurden.

“Abgesehen von Cross-Client-Tests und diesen beiden Grenzfällen besteht das größte Risiko einer Unterbrechung in ‚Tooling und Infra-Pipelines‘.”

Abschließend versicherte er, dass, sollten während der Tests und Shadow-Forks Probleme auftreten, sich The Merge weiter verzögern würde, damit die Sicherheit des Netzwerks gewährleistet ist.

“Wenn wir Probleme finden, nehmen wir uns natürlich jederzeit die Zeit, sie zu beheben und anzugehen, bevor wir fortfahren. Erst dann werden wir darüber nachdenken, Mainnet auf Proof of Stake umzustellen.”

ETH-Investoren, die sich Sorgen darüber machen, ob ihre Token freigeschaltet werden, sobald The Merge stattfindet, können beruhigt sein. Korpi erklärte auf Twitter, dass Ethereum, die auf der Beacon Chain gestaket werden, ohne Probleme freigeschaltet werden können, sobald The Merge stattfindet. Dies schließt Belohnungen ein, die durch Staking eingenommen wurden.

Er erklärte auch, dass Token, sobald diese freigeschaltet sind, eher schrittweise anstatt auf einmal freigegeben werden und das diese oft der “nie-verkaufen” Stapel der Anleger sind.

Derzeit werden 12,6 Millionen ETH auf der Beacon Chain gestaket. Die Beacon Chain war einer der ersten Schritte, um Ethereum zu einem PoS-Netzwerk zu führen.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here