Ethereum (ETH) über $200! Warum die Rally gerade erst begonnen hat:

0
933

Ethereum (ETH) hat erstmals seit Oktober wieder den Wert von 200 US-Dollar überschritten. Ein bekannter YouTuber erklärte, warum dies erst der Anfang sein dürfte und warum man in Zukunft mit 32 ETH-Staking seinen Lebensunterhalt verdienen könnte:

Ethereum (ETH) befindet sich im Aufwind! Seit Mittwochmorgen stieg der Preis der aktuell zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung um rund neun Prozent. Dadurch gelang es ETH zum ersten Mal seit dem vergangenen Oktober wieder, auf über 200 US-Dollar zu klettern.

Wie man dank Ethereum (ETH)-Staking reich werden könnte:

Tyler Swope (Chico Crypto), ein erfolgreicher YouTuber mit über 70.000 Abonnenten, nahm den Preisanstieg zum Anlass, um ein bislang eher wenig beachtetes Ethereum Improvement Proposal (EIP) in einem Video vorzustellen:

Swope hatte zuvor die gewagte Prognose getätigt, dass man in Zukunft einmal davon werde leben können, bloß 32 ETH (im Wert von aktuell gut 6.000 Euro) zu staken. Momentan scheine dieses Ziel zwar utopisch, da man zum jetzigen Zeitpunkt bloß knapp 400 US-Dollar als jährlichen Ertrag erwarten könnte, doch dank EIP 1559 werde die Vorhersage realistisch.

Dieses Update wurde im März des vergangenen Jahres durch den Entwickler Eric Connor vorgeschlagen und zielt in erster Linie darauf ab, den Markt für Transaktionsgebühren umzugestalten, da der bisherige “einfache Auktionsmechanismus” ineffizient sei.

Ethereum (ETH)-Inflation wird gegen null gehen

Connor schlägt als Alternative eine sogenannte Base Fee (Basisgebühr) vor. Diese würde sich an der Auslastung des Netzwerks orientieren und verhindern, dass Netzwerknutzer weiterhin überteuerte Gebühren zahlen müssten:

“Die Idee ist, mit einem BASEFEE-Betrag zu beginnen, der durch das Protokoll nach oben und unten angepasst wird, je nachdem, wie überlastet das Netzwerk ist. Um diesem System Rechnung zu tragen, würde die Netzkapazität auf 16 Millionen Gas erhöht werden, sodass die 50%ige Auslastung unserem derzeitigen Limit von 8 Millionen Gas entspricht. Wenn die Kapazität des Netzes >50% beträgt, wird die BASEFEE leicht erhöht und bei einer Kapazität von <50% leicht verringert.

Da diese Inkremente begrenzt sind, ist der maximale Unterschied der BASEFEE von Block zu Block vorhersehbar. Dies ermöglicht es den Wallets, die Gasgebühren für die Benutzer auf höchst zuverlässige Weise automatisch festzulegen. Es wird erwartet, dass die meisten Benutzer die Gasgebühren selbst in Zeiten hoher Netzwerkaktivität nicht manuell anpassen müssen. Für die meisten Nutzer wird die BASEFEE automatisch von ihrer Wallet festgelegt, zusammen mit der Hinzufügung eines kleinen festen Betrags, der als “Trinkgeld” bezeichnet wird, um die Miner zu entschädigen (z.B. 0,5 gwei).”

Der revolutionäre Aspekt daran wäre, dass die Base Fees verbrannt würden, was also einen deflationären Effekt auf Ethereum hätte. Chico Crypto hat errechnet, dass die Inflation der Kryptowährung bloß noch 0,0004 Prozent betragen würde. Damit wäre ETH vorerst noch deutlich “härter” als Bitcoin (BTC), was sich sicher äußerst positiv auf den Preis ausüben würde.

Natürlich gibt es bei Swopes Milchmädchenrechnung noch viele Unsicherheiten: Ethereum müsste EIP 1559 erst einmal umsetzen und überhaupt Proof of Stake einführen. Der YouTuber ist allerdings optimistisch, zumal Ethereum-Gründer Vitalik Buterin aktuell persönlich an der Implementierung des Improvement Proposals mitarbeitet.

Hältst Du es für realistisch, dass man in Zukunft mit dem Staking von 32 ETH seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via QuoteInspektor.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here