eToro schließt Partnerschaft mit sieben britischen Fußballclubs, zahlt in Bitcoin

0
2292
José Mourinho, Trainer von Manchester United mit eToro-Logo im Hintergrund. eToro sponsert nun mehrere Vereine der Premier League. | © Twitter
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Der Trading- und Investment-Anbieter eToro hat eine Werbepartnerschaft mit sieben Fußballclubs der englischen Premier League gestartet. eToro will die Vereine als weltweit erster Sponsor in Bitcoin bezahlen. 

Fußball und Kryptowährungen wachsen noch enger zusammen. Nachdem der Gibraltar United FC im britischen Überseegebiet ankündigte, seine Spieler per Digitalgeld zu bezahlen, gibt es nun auch im Vereinigten Königreich selbst einen Meilenstein zu vermelden.

Football’s coming Crypto

Gleich sieben Vereine der englische Premier League (Brighton & Hove Albion F.C., Cardiff City F.C., Crystal Palace F.C., Leicester City F.C., Newcastle United F.C., Southampton F.C., und Tottenham Hotspur) sind eine Werbepartnerschaft mit eToro eingegangen. Bei diesem Unternehmen handelt es sich um eine führende Plattform für Trading und Investitionen aller Art. Als Nutzer kann man dort unter anderem Rohstoffe, Aktien und inzwischen auch Kryptowährungen traden. Erst gestern wurde der Handel mit IOTA eingeführt.

Seinen neusten Werbe-Deal läutet eToro mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion ein: Die sieben Fußballclubs werden nämlich erstmals nicht in britischen Pfund, sondern in Bitcoin bezahlt. Für Igbal V. Gandham, Direktor von eToro UK, ist das nur ein erster Schritt um Blockchain-Technologie im Fußball einzuführen. Denkbar wäre zum Beispiel ihr Einsatz zum Kampf gegen gefälschte Merchandise-Artikel oder die Verhinderung eines Schwarzmarktes für Eintrittskarten.

Ein Top-Werbeplatz um Fußballfans zu erreichen

Mit der Premier League ist Bitcoin nun also im Herz des internationalen Fußballs angekommen. Die Deutsche Welle stellte kürzlich eine Rangfolge der nationalen Ligen auf Basis der Leistung ihrer Spieler bei der WM auf. Dabei landete die englische mit Abstand auf Platz eins, weit vor der Bundesliga.

Auch außerhalb Großbritanniens werden also zahllose Fußballfans neben guten Spielen die Werbebanner von eToro zu sehen bekommen. Und vielleicht kommen viele auf diesem Weg zu ihrem ersten Bitcoin(bruchteil).

Was hältst du von der Aktion von eToro? Wollen sie wirklich Blockchain-Infrastruktur vorantreiben oder war es schlicht ein guter PR-Gag? Schreib uns deine Meinung dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here