“Exit Scam”-Firma Savedroid (SVD) sucht händeringend nach 23 neuen Mitarbeitern

0
196
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Das in der deutschen Krypto-Szene vielleicht verhassteste Unternehmen überhaupt, Savedroid, sucht händeringend nach 23 neuen Mitarbeitern. Auch die Stelle des COO (Chief Operating Officer) muss neu belegt werden. 

Anfang 2018 galt Savedroid (SVD) in der Kryptoszene als eines der vielversprechendsten ICOs auf dem Markt. Das änderte sich am 18. April desselben Jahres schlagartig, als der mittlerweile in Misskredit geratene CEO der Unternehmens, Yassin Hankir, vorgab, sich mit den Guthaben seiner Investoren nach Ägypten abgesetzt zu haben. Auf der Webseite des Unternehmens prangte für einige Stunden die Exit Scam-Parole “Aaand its gone!”.

Ziel des Gags war wohl, Medienaufmerksamkeit auf sich zu reißen – mit allen Mitteln. Und sei es auch, dass dabei das Vertrauen der Investoren verspielt wird. Nach der Aktion verteidigte Hankir seine Aktion zu allem Schmach dann auch noch, indem er sich darum bemühte, seinen PR-Stunt als Aufklärungsarbeit zu verkaufen.

Wie sich nun rückblickend sagen lässt, stießen alle nachträglichen Mühen den Schaden wieder wett zu machen auf Granit. Aus den Schlagzeilen ist Savedroid seitdem verschwunden. Nur noch ab und an ließt man von Nachwehen des Gags auf den einschlägigen Blogs.

Auch bei dem Versuch neue Arbeiter für die Firma heranzuziehen, scheint die Firma des ehemaligen McKinsey-Unternehmensberaters Hankir keinen Erfolg zu haben. Aktuell sind sage und schreibe 23 Stellen für das Unternehmen ausgeschrieben. Darunter auch die Stelle des COO (Chief Operating Officer).

Glaubst Du an eine Rückkehr des Spar-Tokens? Teile es uns in der Kommentarspalte mit!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here