Extreme Bitcoin (BTC)-Preismanipulation? Neuer Tether-Bericht klärt auf:

0
328

Seit Jahren tobt in der Krypto-Szene die Debatte, ob der Bitcoin (BTC)-Preis mithilfe von Stablecoins, insbesondere Tether (USDT), manipuliert wird. Ein neuer Bericht zweier amerikanischer Forscher gibt nun Aufschluss darüber:

Stablecoins, allen voran Tether (USDT), der mit Abstand größte unter ihnen, sind seit Langem unter Krypto-Fans umstritten. Es handelt sich bei ihnen um Tokens, deren einziges Ziel es ist, einen konstanten Wert beizubehalten (in der Regel genau ein US-Dollar).

Tether-Manipulation? Forscher uneinig

Tether wird nicht nur häufig mit dem Vorwurf konfrontiert, dass die USDT ohne ausreichende Deckung durch “echte” Dollars gedruckt werden würden, sondern es heißt auch, dass der Token den Bitcoin (BTC)-Preis massiv manipulieren würde.

Diese Theorie vertraten beispielsweise John Griffin von der University of Texas Professor und Amin Shams von der Ohio State University im vergangenen November: Ein einziger Marktteilnehmer soll 2017 mithilfe von Tether den damaligen Bullenmarkt völlig kontrolliert haben. Immer wenn der BTC-Preis zu einem gewissen Grad gefallen sei, habe der “Wal” gekauft und so den Aufwärtstrend am Laufen gehalten.

Ganz anders sehen allerdings Richard Lyons von der University of California in Berkley und Ganesh Viswanath-Natraj von der Warwick Business School. Die beiden veröffentlichten kürzlich einen Bericht mit dem Titel “Stablecoins inflationieren die Krypto-Märkte nicht“. Sie kamen zu dem Schluss:

“Wir finden keine systematischen Belege dafür, dass sich die Herausgabe von Stablecoins auf die Preise von Kryptowährungen auswirkt. Vielmehr stützen unsere Belege alternative Ansichten, nämlich, dass die Herausgaben von Stablecoins endogen auf Abweichungen des Sekundärmarktkurses vom gebundenen Kurs reagiert und dass Stablecoins in der digitalen Wirtschaft durchweg eine Rolle als sicherer Hafen spielen.”

Die Forscher räumten zwar ein, dass es durchaus zu Manipulationen gekommen sein könnte, doch ein “systematischer Effekt” habe sich nicht festgestellt lassen. Wenn man eine kritische Haltung gegenüber dem Bericht einnehmen möchte, kann man natürlich einwenden, dass die “Abwesenheit von Beweisen” keinen “Beweis der Abwesenheit” darstellt.

Tether druckt Milliarden, Bitcoin (BTC) reagiert kaum

Wenn das Drucken von USDT den Bitcoin-Preis erhöhen würde, hätte man eigentlich eine massive BTC-Preisexplosion um den ersten April dieses Jahres erwarten können. Damals machte die Tether-Marktkapitalisierung nämlich einen gewaltigen Sprung von etwa 4,6 auf über sechs Milliarden US-Dollar.

Bitcoin erlebte allerdings kein weltbewegendes Wachstum. Der Preis stieg zwar kurzzeitig um einige hundert US-Dollar, doch konnte damit nicht einmal der Preissturz von Anfang März wieder ausgeglichen werden.

Findest Du den Bericht über die Nichtexistenz der Tether-Manipulation überzeugend oder glaubst Du trotzdem weiterhin an diese Theorie? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here